wie wärme-isoliere ich eine preussische Kappendecke im Keller?

08.06.2007 Bertramso



Liebe Forumsmitglieder,



mein Haus und damit meine Kellerdecke sind von ca. 1904.
Nun möchte meine Kellerdecke von unten wärme-isolieren. Der Dielenfußboden ist nämlich im Winter fußbodenkalt, und ich möchte Heizkosten sparen.



Die Decke selber ist wohl im besten Fall ca. 25cm dick. Was neben den T-Trägern und den Ziegeln noch in der Decke ist, weiß ich nicht.



Der Keller selber ist trocken. Als ich im letzten Herbst einmal gemessen habe, hatte es bei durchschnittlich 16 Grad Celsius eine relative Luftfeuchtigkeit zwischen 70 und 80 Grad.



Wegen der anscheinend einfachen Verarbeitung und weil die Kappendecke nur eine geringe Krümmung hat, dachte ich zuerst daran das Dämmmaterial "Planarock" von Rockwool zu nehmen. Ob das ein guter Ansatz ist, weiß ich nicht.



Kann mir jemand raten, mit was und wie ich wärme-isolieren sollte?



Danke & Grüße aus Heidelberg,
Bertram



Dämmung preußische Kappendecke



Ich empfehle Ihnen dafür den Einsatz von Mehrschichten- Leichtbauplatten.
Das sind HWL- Platten mit einem Kern aus Dämmstoff (MIWO oder PS).
Die Platten gibt es in Stärken von 15 bis 100 mm, die Dicke der beiden HWL- Deckschichten beträgt 5 mm.
Zuerst bitte die Untergurte der Träger gründlich überprüfen und den Korrosionsschutz erneuern.
Zur Befestigung etwa in den Drittelpunkten der Kappe Dachlatten setzen und die Platten direkt darauf schrauben, so sparen Sie Einbauhöhe. Bitte darauf achten, das keine schwebenden Stöße entstehen, die Breite der Platten ist 500 mm. Die Stöße und die Wandanschlüsse sollten mit Kalkputz/Kalkglätte verspachtelt werden, dabei bietet sich gleich ein dünner Spachtelüberzug der Decke mit an.
So wird Wärmeübertragung durch Konvektion vermieden.

Viele Grüße
Georg Böttcher



danke! Frage: HWL-Platten besser als Steinwolle?



Hallo Herr Böttcher,


danke für den Hinweis - der hilft mir weiter.

Sie geben damit auch HWL-Platten den Vorzug vor Steinwolleplatten wie Planarock. Aufgrund des Preises oder der Wärmedämmeigenschaften?


Viele Grüße,
Bertram



Wenn



die Decken gewölbt sind dürfte es mit dem genannten Produkt etwas schwirig werden. Alterativ könnte dann eine Schilfrohrleichtbauplatte eingesetzt werden die sich dem Verlauf des Untergrunds besser anpasst.

Grüße aus Koblenz



danke.



Danke, Herr Meurer.

Freundliche Grüße,
Bertram