Feuchte Decke durch Warmwasserspeicher im Gewölbekeller?

20.06.2012



Wir haben uns in unserem alten Dorfhaus mit Fachwerkgiebel eine Pelettheizung einbauen lassen. Der Pelettofen steht in der ehem. Speisekammer (Tonnengewölbe) und der 800 Liter Wasserspeicher im kl. Keller, (ebenerdig) altes Gewölbe.
Nun hab ich heute festgestellt, daß die Decke überm Boiler und über den Warmwasserleitungen , - die dicht UNTER der Decke und in Nähe des Boilers liegt- heute feucht ist. Zur Zeit haben wir zwar auch eine hohe Luftfeuchtigkeit, doch in dem Raum ist kein Fenster offen.
Seit 3 Tagen haben wir nicht mehr geheizt, sodaß der Boiler jetzt nur noch eine Wassertemperatur von ca. 35 Grad hat.
Als der Ofen noch lief, (nur um das Wasser zu wärmen) hab ich keinerlei Feuchtigkeit festgestellt!
Frage: woher kommts?
Und : was soll man am besten tun und was lassen?

Herzlichen Dank für die Mühe, mit nachzudenken!



wie



hoch ist den die Luftfeuchte und die Temperatur im Raum und besonders an der Decke? Ich vermute, daß es nur Kondensat sein könnte, das sich durch die sinkenden Raumtemperatur (Heizung runtergefahren) an der kühleren Gewölbedecke ablagert. Ist aber nur eine Vermutung, da ich die Werte noch nicht kenne.
Außerdem bringt ein brennender Ofen einen gewissen Luftaustausch. Kann auch eine Rolle spielen.

Test: Ofen wieder anmachen !