Decke mit Gibskarton verkleiden?

23.10.2015 Andreas BSD



Hallo

Ich hab da mal ne Frage. Ich hab bei mir alle Zimmerdecken erneuert. Balken verstärkt und von oben doppelt mit Sparschalung versehen. Von unten genau das selbe. Wie kann ich die Sparschalung am besten verdecken? Hatte überlegt ob ich da jetzt Gibskartonplatten anbringe und diese dann Streiche oder tapeziere. Kann die Sparschalung Schaden davon tragen wenn ich diese mit Gibskartonplatten verdecke? Raum obendrüber ist Schlafzimmer. Oder eine alternative zu Gibskarton wäre noch besser. Ziegelrabitz? Decke ist absolut gerade. Vielen dank...



Deckenbekleidung



Ich kann mir unter "doppelter Sparschalung" nichts vorstellen.
Wie genau sieht der jetzige Deckenaufbau aus?
Gibt es einen Einschub,einen Rieselschutz, was ist als Deckenfüllung verbaut? Welche lichte Raumhöhe ist vorhanden?
Fotos wären gut.



Deckenaufbau



Der Deckenaufbau von oben nach unten sieht wie folgt aus.
Zwei mal Sparschalung über Kreuz zusammen 50mm.
Alte Balken verstärkt 200mm. Und von unten ein mal Sparschalung 25mm. Dazwischen ist nichts eingebracht. Raumhöhe sind 3 Meter.



Deckenaufbau



Ich glaube nicht das Sie mit dieser Modifizierung zufrieden sein werden. Schade das die Oberseite der Decke schon bekleidet ist.
Ehe ich etwas zur Unterseite sage einige Bemerkungen zum jetzigen Aufbau die Ihnen sicher nicht gefallen werden:
Die einseitig beigenagelten bzw. geschraubten Bretter werden die Steifigkeit der Deckenbalken nicht beeinflussen. Dafür sind sie zu dünn, nur einseitig montiert und ich vermute das ihr Schraubenbild nicht dem Verlauf der Schubkräfte im Holz entspricht. Die obere Brettlage liegt nur auf den dünnen Brettern auf, jedenfalls sieht das so auf dem Foto aus. Die Kraftübertragung aus der Verkehrslast erfolgt in die Balken über einschnittige Schraubenverbindungen. Die Folge werden knarrende, federnde Beläge sein. Eine schubfeste Verbindung mit der "doppelten Sparschalung?" kann nicht erfolgen; das Widerstandmoment der Balkenlage verändert sich damit praktisch nicht.
Auf Grund der jetzt fehlenden Auflast durch die Schüttung wird sich das Schwingungsverhalten der Decke verschlechtern.
Verschlechtern wird sich auch die Schalldämmung.

Zur Deckenunterseite:
Die Unterkanten der beigeschraubten Bretter sind zu schmal um dort direkt eine Bekleidung aufzuschrauben außerdem liegen sie nicht im Systemraster.
Mein Vorschlag:
Von unten her Leisten an die Balkenseiten schrauben, einen Einschub aus alten Dielenbrettern o.ä. auflegen und flexible Holzfaserämmplatten bzw. Sonorocmatten als Schallschutz einschieben/einklemmen.
Direktabhänger an die Balkenunterseiten montieren,
Randprofile an die Wände und Schrägen setzen,
Traglattung 40/60 im Systemraster montieren,
Gipskarton montieren, Fugen verspachteln.
Mit der schwingenden Decke werden Sie leben müssen.
Man kann die Widerstandsmomente der einzelnen Balken erhöhen indem man eine Unterspannung aus Windrispen o.ä. auf die Unterseiten setzt, allerdings müssen am Schubkraftmaximum Verstärkungen angesetzt werden um mehr Befestigungsmittel unterzubringen. Das können z.B. angeschweißte Lochplatten sein- nichts für Laien.



Deckenaufbau



Die Decken in dem ganzen Haus sind so schon eingebracht. Mit dem Schallschutz konnt ich mir schon denken, auch mit dem schwingen der Decke. Fand ich jetzt nicht schlimm weil über dem Wohnzimmer Schlafzimmer ist. Wie ist das mit der Schubkraft der Schrauben gemeint? Die neuen Balken 200x100 sind mit 180er Schrauben mit den alten Balken Verbunden. Wenn ich da jetzt Gipskarton anbringen würde, würde da das Holz schaden nehmen? Feuchtigkeit?
Vielen Dank für den Vorschlag.