Aufbau Holzbalkendecke

03.09.2006



Hallo Forum,

ich habe schon unzählige Beiträge gelesen und bin jetzt zu dem Entschluß gekommen meine Holzbalkendecke wie folgt zu dämmen.

Vorhandene Schlacke wurde in zwei 10 cbm Containern entsorgt. Nun möchte ich die 8 cm vom Fehlboden (mit Kraftpapier ausgelegt) bis zum Ende des Balkens mit KNAUF Perlit auffüllen. Sind 8cm zuviel oder weniger verwenden. Wo kann man ~ 50 Säcke günstig beziehen, oder gar andere Schüttung verwenden? Danach will ich nochmal Kraftpapier auflegen und Dielen bzw. OSB Platten auf die Balken aufschrauben. Welche OSB Platte könnt Ihr mit empfehlen? Habe mich für 28 mm Dielen entschieden. Der Balkenabstand ist zwischen 70 - 80 cm.

MfG
Michael Müller



Bitte etwas genauer beschreiben



- welche Räume weren von der Decke getrennt?
- geht es um Wärmedämmung oder Schallschutz?
- warum OSB, geht vielleicht auch Rauhspung?
- wie sieht es mit der Statik aus?



Hallo Herr Müller,



auf das obere Kraftpapier (hat keine Funktion und stört bei evtl. Ausgleichsarbeiten auf dem Balken) und die OSB-Platten (bei 28mm starken Dielen nicht erforderlich) würde ich verzichten. Gibt es irgendwelche besonderen Gründe für diese zusätzliche Lage?

Wir liefern und Verlegen seit Jahren im privaten und öffentlichen Bereich hochwertige Dielenböden aus raumlangen (bis 15m lang / 45cm breit) oder Felderdielen und individuelle Parkette und beraten sachsenweit gern kostenlos vor Ort.

Das Foto zeigt Martin auf einer 25cm breiten Douglasiendielung aus Mondphasenholz für eine Gründerzeitvilla in Dresden.

Auf Ihre Anfrage freut sich

Restauratio GmbH
Thomas W. Böhme (GF)
Büro:
Pillnitzer Landstraße 124
01326 Dresden

0351 2685949
0177 5333544



Details



- welche Räume werden von der Decke getrennt?
*Küche (EG) & Kinderzimmer (OG)
*Wohnzimmer (EG) & Schlafzimmer (OG)
*und OG zum ausgebauten Dachboden / Hobbyraum

- geht es um Wärmedämmung oder Schallschutz?
*beides!

- warum OSB, geht vielleicht auch Rauhspung?
* Dielen für Kinderzimmer und Schlafzimmer
* OSB war für Dachboden gedacht, was gibts zum Rauhspung zu sagen?

- wie sieht es mit der Statik aus?
*Statik wird nicht verändert, vorher waren 8cm Schlanke im Boden + Dielen - somit keine nenneswerte Veränderung

Danke



Dielen oder OSB



auf die Dielen geschraubt, ist richtig, bringt aber keinen nenneswerten Schallschutz. Will man wirklich einen gewissen Schallschutz erreichen, sollte man direkt auf die Balkenlage Rauhspund (OSB geht auch, vermeide ich aber, da ich die Wirkung der verwendeten Leime im Augenblick nicht einschätzen kann) verlegen. Darauf 4 cm Holzweichfaserplatten mit Zwischenleisten und Dielenboden aufschrauben.
Zwischen Balken und Rauhspund sollte kein Papier liegen, da hier eine kraftschlüssige Verbindung gewünscht ist. Dieses Papier kann dann auf dem Rauhspund verlegt werden bevor der weitere Bodenaufbau schwimmend verlegt wird.
Bei allem das Gewicht und die Statik nicht aus dem Auge verlieren.



Die Lattenhöhe...



...zum von Fred Heim vorgeschlagenen Aufbau sollte 36mm nicht überschreiten, damit die Latten (auch bei leicht zusammengedrückten Weichfaserplatten) keinen Kontakt zum Unterboden haben.

Sollte der Boden keine stabilisierende Wirkung (Scheibenwirkung) auf die Balkenlage bringen müssen (Statiker fragen), kann an Geld und Aufbauhöhe gespart werden, wenn die Dielen direkt auf die Balken schwimmend verlegt werden (auf Filz- oder 6mm Weichfaserstreifen, verschraubt durch im Balkenzwischenraum montierte Latten 40 x 60mm hochkant.

Gutes Gelingen wünscht

Thomas W. Böhme