Kellerdecke dämmen

29.09.2007



Ich möchte meine Kellerdecke dämmen. Es handelt sich um eine Beton-Gewölbedecke und an den Trägern( tiefste Stellen)ist sie nur 195cm hoch. Die Träger sind 1 m auseinander und die Wölbung beträgt zwischen 2,5 und 5 cm. Wäre es denkbar einfach eine 60mm Holzfaserplatte an die Decke zu dübeln? Diese Platten würden sich ja der Wölbung anpassen und es würde keine Hinterlüftung entstehen, die zwangsläufig mit härteren Materialien entstünde. Ein Abhängen der Decke und hinterblasen mit Isofloc scheidet wegen der niedrigen Decke und dem Arbeitsaufwand aus.





Kurze Antwort: Ja.
Wegen der Nichtbrennbarkeit würde ich allerdings eher Planarock von Rockwool nehmen und verspachteln.

Grüße



Kellerdecke dämmen



Die Planarock ist allerdings ca. 4x so teuer. Ist die Oberflächenverarbeitung und Feuerschutz diesen Aufpreis wert? Ausserdem entstehen durch das Produktionsmass der Planarock 3x soviele Fugen (200mmX1200), Holzfaserplatten sind in der Regel in 570X1200 lieferbar. Der U/Wert der Planarock ist auch leicht schlechter als bei Holzfasern.





20 Teuro für einen qm ist schon heftig,
aber in meinem Heizkeller würde ich nix brennbares nehmen,
und im Sommer wäre es wieder zu klamm für Holzweichfaser.

Gibt es nichts vergleichbares für weniger Euros?

Viele Grüße,
Philipp Kawalek