Kellerdecke neu - Holz, Ziegel, Beton oder....

07.01.2012



Hallo,

gerade hat sich der Zimmermann mein Kaufobjekt angesehen. Der Rest des Hauses ist soweit in Ordnung, leider muss die Kellerdecke komplett raus (etwa 60m2 Holzbalkendecke). Starker Wurmfraß.

Der Keller ist gemauert und soweit trocken (soweit das im Altbau eben trocken ist). Die Balken liegen auf einer Art Innenschale/Mauervorsprung (keine Ahnung, wie das korrekt heißt) während das Fachwerk außen aufliegt. Zu überspannen sind je nach Raum max. 3-4,5 Meter. Teilweise ist schon eine massive Decke eingebaut. Unten Lagerraum/Heizung, im EG Wohnräume.

Die Frage ist nun, was die beste Alternative wäre. Vorschlag des Zimmermanns war Balken, OSB drauf und von unten mit Mineralwolle gedämmt. Hält das so auf Dauer?

Mir persönlich wäre eine massive Decke lieber. Nur welche? Mein Favorit ist eine Ziegeldecke. Was wäre denn am geeignetsten, und wie sieht es mit Aufwand, Dauer und Kosten aus? Wer sowas schon mal gemacht hat: warum ist es diese oder jene Decke geworden?

Vielen Dank schon einmal.

Gruß aus Nordhessen,
Tina



Decke Keller/Erdgeschoß



Hallo Tina!
Ich als "Holzwurm" bevorzuge meist Holz als Baustoff,aber da Du schreibst daß teilweise schon eine Massivdecke vorhanden ist und es sich um die Kellerdecke handelt,würde ich Dir zu komplett massiver Bauweise raten. Als Nutzschicht kannst Du darüber im Wohnbereich immernoch Dielen oder OSB auf Lagerhölzern verlegen.
Das Einzige,was ihr beachten müßt,ist eine ausreichende Tragfähigkeit des Wandauflagers,da massiv schwerer ist als eine Holzbalkenkonstruktion. Andererseits hätte ich wegen Deines beschriebenen Wandvorsprungs diesbezüglich keine Bedenken.
Wenn ihr die Heizung in den Keller baut,wird dieser zukünftig trockener als momentan werden. Insofern wäre auch Holz eine Überlegung. Trotzdem ist in Deinem beschriebenen Fall mein Favorit eine Massivdecke.
Zu den weitergehenden Fragen verschiedener Ausführungen kann ich keine Erfahrungen beisteuern,warte mal andere Antworten ab.

Gruß Oliver



Hallo Tina



Auch ich tendiere hier mehr zu der massiven Variante.
Der Aufwand des einziehens der Träger für die Ziegeldecke entspricht in etwa dem Aufwand des einzeihens der Deckenbalken.
Vorteil der Ziegeldecke ist, dass etwatige Höhenunterschiede einfacher ausgeglichen werden können als bei der Holzbalkenvarante. Ein Materialwechsel führt immer zu Bauteilbedingten Spannungs und Abrissproblemen im Bauteil selbst.

Was den Aufwand und die Kosten anbelangt, sollten Sie sich an eine Fachfirma wenden und einen Kostenvoranschlag anfertigen lassen. Wobei dieser vermutlich eher als Kostenschätzung zu betrachten ist.

Grüsse Thomas



Kellerdecke



Hallo Tina


Ich hab in meinem Haus auch teilweise Betondecke (Heizraum) im Keller, teilweise Holzbalkendecke mit Dämmung und Dielen und teilweise Holzbalkendecke mit Betonestrich und einliegender Fubo Heizung.
Wenn wir unser Haus nicht aufgeben müßten (wegen Hochwassergefahr), würde ich alle Kellerdecken in Beton umändern. Alternativ gäbe es Ziegeleinhängedecken, die für Selbermacher einfacher zu bauen sind als Betondecken.
Der Aufwand, eine Kellerdecke einzuschalen, Bewehrung einzubringen, das alles zu betonieren, dann wieder auszuschalen, ist enorm. Dann muß die Kellerdecke auch noch gedämmt werden, da Beton sehr fußkalt ist...


Holzdecken sind zwar leicht und auch leicht zu bauen, aber ioch hab festgestellt, daß die ständig arbeiten und auch bei 4m schon stark schwingen. ( Meine Decken sind 25x20cm hochkannt gelegte Balken auf 4m freitragend alle 80cm ein Balken)



Andreas



Ziegel-Einhängedecke



Hallo,

schon einmal vielen Dank für die Antworten. Momentan ist neben der Holzbalkendecke in einem Raum sowas wie eine Kaiser-Decke. Zudem gibt es einen Anbau, in dem Bereich ist die Decke aus Stahlbeton.

Da das Haus noch nicht mir gehört kann ich nicht unendlich viele Leute da durch schicken. Wenn ich einen Kostenvoranschlag für eine Holzbalkendecke habe, kann man irgendwie sagen, ob das gleiche als z.B. Ziegel-Einhängedecke billiger/teurer/etwa gleich wäre? Oder ist das so unterschiedlich, dass man von dem einen nicht auf das andere schließen kann?

Betriebe, die im Raum Nordhessen eine derartige Decke einbauen könnten dürfen sich auch gerne melden.

Gruß,
Tina



Tina



Wenn Du die Fläche der Kellerdecke hast, kannst Du im Baustoffhandel die Materialkosten in €/m² ungefähr ausrechnen lassen.
Alternativ die Kosten/m² non einer Baufirma nennen lassen.


Achtung, beim Abriss greifen die Firmen gerne in die Vollen...




Andreas



Sicher



regional unterschiedlich, aber aus der Erinnerung folgende Preise (gleiche Maße):
Holzdecke mit sichtbaren Balken und 40mm Schalung Nut und Feder ca. 4000 Euro
Ziegelträgerdecke ohne Aufbeton ca. 1800 Euro.
Noch Fragen?

Bei den Ziegelträgerdecken gibt es anscheinend zwei Systeme: mit und ohne Aufbeton. Mit Aufbeton wird 6cm (bilde ich mir ein) dick über die ganze Fläche betoniert. Ohne werden nur die Räume über den Trägern ausbetoniert, bündig mit der Ziegeloberkante, was natürlich einmal die Aufbauhöhe verringert und noch dazu viel weniger Feuchtigkeit einbringt. In Räumen wo gefliest wird oder Fertigparkett mag Aufbeton sinnvoll sein, bei Holzböden würde ich darauf verzichten.



Ob...



...bei den Hohlkörpersystemen (Ziegel- oder Betonholhstein)Überbeton notwendig ist, hängt von der zu erreichenden Tragfähigkeit, der Spannweite usw. ab.
Wenn Die jetztige Holzbalkendecke im Auflagerbereich kaputt ist und sich am Kellerklima nichts Grundsätzliches ändert, wird dasselbe mit einer neuen Holzbalkendecke passieren.

War bei uns dieselbe Situation. Haben uns letzlich zwischen Holhkörpersystemen und einer Ortbetondecke entschieden.

Die Selbstbetonierte Ortbetondecke wird sicher die günstigste Variante sein. Ob man das selbst machen kann / will ist eine andere Sache. Wir haben für 25m² Kellerdecke noch keine 600EUR bezahlt (Massiv Beton, selbst eingeschalt, Bewehrung selbst verlegt, 1000l Betonmischer). Die Hohlkörperdecke hätte zw. 1800 und 2500EUR gekostet.
Hier mal ein paar Adressen zum informieren:
http://www.rett-decken.de/decken/s_decke.html
http://www.koeck.co.at/index.php/deckensysteme.html
http://www.romey.de/deckenbauteile/hohlkoerperdecken.php
http://www.indeco.de/

Viele Grüße
Michael



Danke für den Input



Je mehr ich darüber nachdenke desto sicherer bin ich mir, dass ich eine massive Decke will. Schließlich will ich das nicht in 10 Jahren wieder machen müssen, weil die Holzwürmer schon wieder drin waren.

Danke für die ganzen Links. Ich werde mir dann mal verschiedene Kostenvoranschläge machen lassen.