Frage zur Isolierung einer alten Holzbalkendecke im Keller, Dampfsperre ?

28.09.2007



Ich muss die alte Kellerdecke zu den Wohnräumen hin jetzt nachträglich dämmen. Leider haben wir dies bei der ersten Renovierung nicht durchgeführt. Die Decke besteht aus 18*18 Eichenbalken, darauf sind 3cm dicke Fichtendielen genagelt, das ist bisher alles. Der Keller hat offene Lüftungsschächte, ist ein uralter gemauerter Gewölbekeller mit Lehmboden.

Ich möchte jetzt von unten die Kellerdecke mit Steinwolle 18 cm dick auffüllen, dann von unten die Balken mit OSB-Platten winddicht verkleiden. Auf die alten Holzdielen wird ein Fertigkorkfußboden verlegt.

Jetzt frage ich mich, ob ich eine Dampfsperre einbringen sollte ? Wenn ja, wo ? Von unten auf die Dielenbretter, dann muss ich die Deckenbalken in die Dampfsperre miteinbringen, dann wäre die ganze bestehende Konstruktion von unten winddicht. Oder oben auf die Dielenbretter, das wäre natürlich das einfachste. Oder besser ganz weglassen und auf den normalen Luft- und Feuchtigkeitsaustausch vertrauen ?

Ich habe hier schon viele Meinungen dazu gelesen, ich muss aber auf jeden Fall die Winddichtigkeit hinbekommen, im Moment pfeift der Wind durch den Keller und durch die Ritzen zwischen den Dielen.



Decke



Guten Tag,

als Winddichtungsbahn hilft auch eine Lage akrylverklebte Kraftpappe. Die Dampfsperre brauchen Sie nicht.

Grüße vom Niederrhein
Dietmar Beckmann



Und wohin mit der Pappe ?



Danke für die schnelle Antwort. Wo müsste diese Kraftpappe denn hin ? Von unten gegen die Dielen oder obenauf ?



Die Dampfbremse...



...immer auf die warme Seite. Zur kalten Seite diffusionsoffener werden. Das mit den OSB von unten würde ich lassen. Deren hoher Dampfdiffusionswiderstand wäre eine Dampfbremse auf der falschen Seite. Ich selbst habe eine ganz ähnliche Situation. And en Decken zwischen zwei beheizten Geschossen habe ich OSB an der Decke. Von der Kellerseite tendiere ich eher zu Heraklit und verputzen. Stell dir eine Schwachstelle in deiner Dampfbremse vor und die eingetretene Feuchtigkeit kann nach unten nicht raus. Die Miwo wird feucht.

Gruß Patrick.



Ahoi ,



im gleichen Fall ausgeführt (und beanstandungsfrei):Unterseite Decke geputzte Weichfaserplatte ( Doser DHD auf Holzlattung ), Hohlraum Balkenebene gedämmt mit Zellulose ,
Dampfbrems/Staubschutzpappe unter Dielen mit Anschlußleisten an Balken .Dampfbrems ist hier nicht verkehrt , Dampfdruck geht in alle Richtungen , auch nach unten ,( wenn sich da nicht was geändert hat seit meinen miserablen Leistungen im Physikuntericht vor 30 Jahren ;-))
Gruß Jürgen Kube