Kappendecke 1.OG (T-Träger) dämmen und abhängen BJ 1907

23.01.2012



Hallo zusammen,

ich möchte die Kappendecke (siehe Bild) von unten dämmen und mit Holzspanplatten die Decke abhängen ... bei den Räumen handelt es sich nicht um Wohnraum, sondern um die zukünftige Waschküche, Aufbewahrungsraum, Heizungsraum (Hackschnitzelheizung). Oberhalb der Decke befindet sich zum Teil der Heuboden zum Teil der Hackschnitzelbunker.

Nun meine Fragen:

Wie sollte der Dämmungsaufbau aussehen (wie dick, welches Material, etc.)
Wie bekomme ich die Holzdecke am besten an die Kappendecke angebunden (an die T-Träger ???).

Für Tipps wäre ich Euch sehr dankbar !!!

Gruß, Christian



anbei noch das Bild ;-)



anbei noch das Bild



Ich werde nicht der einzige sein,



der sich denkt: Wieso abhängen?
Ist ja scheinbar eh nicht hoch?
Kann man den Heuboden nicht aufdoppeln? Wenns
auch ne Waschküche wird, erst recht offen lassen?



Kappendecke



Wenn dämmen dann von oben, der kalten Seite!



...



... es geht mir eigentlich nicht primär um die Dämmung, sondern um die Kappendecke zu kaschieren ... analog zu den Wänden eine saubere gerade Decke zu erhalten ... bei der Gelegenheit hätte ich dann noch Dämmstoff in den Zwischenraum gepresst ... nur weiss ich nicht wie ich die Platten an den Stahlträgern befestigen soll :-(



Unterkonstruktion



nicht an den Stahlträgern befestigen, sondern im Gewölbescheitel mittels normaler Dübel.
Dann den Deckenaufbau nach belieben.

Viele Grüße



Frage bzgl. Befestigung im Gewölbescheitel durch Dübel



... besteht bei der Befestigung im Gewölbescheitel nicht das Problem, dass sich die Steine durch die Schlagbohrmaschine lockern???

Zudem würde ich sehr lange Schrauben zur Höhendifferenz benötigen ...

Kann man dann trotzdem eine Dämmung zwischen Decke und Holzverschalung einbringen?

Falls ja welche?



Dass sich die Steine lockern



ist sehr unwahrscheinlich,
Lange Schrauben sind auch nicht nötig, man kann die Unterkonstrultion ja mehrteilig ausführen, d.h. erst einmal eine Latte festschrauben und dann auf dieser ausgleichen.

Viele Grüße



ähnliches Problem



Hallo,

ich habe bei meinem Anbau ein ähnliches Problem und wollte es dadurch lösen, das ich Dachlatten an die Wand dübele und die Holzverkleidung daran befestige. Allerdings sind meine Flächen sehr klein, insgesamt 18 m² und noch durch Zwischenwände getrennt. Und es ist eine geplante Lösung, also keine Ahnung ob es überhaupt so funktioniert ;-)

Gruß
Anja