Wickeldecke




Liebe MitgliederInnen.

wir haben in unserer aktuellen Baustelle eine historische Wickeldecke, die sehr stark verrußt ist (ehem. Räucherkammer laut Denkmalpfleger). Der Raum soll als Küche genutzt werden; d. h., die Decke soll nach Wunsch der Bauherrschaft mit Lehm verputzt werden. Allerdings ist dann wohl mit einer Versottung zu rechnen. Um das zu vermeiden suche ich nach einer Lösung. z.B. Lehmputz mit Kuhschei... zu mischen oder eine
Decklage aus Kalkputz mit Kuhschei... aufzuziehen. gibt es da Rezepturen oder hat jemand eine andere Idee.

Mit besten Lehmgrüßen
Swen



Da die Decke ...



ohnehin gesäubert, d. h. vom gröbsten Ruß befreit werden muss, wäre meine Empfehlung, dann erst einmal zu prüfen ob tatsächlich eine (tiefgründige) Versottung vorliegt oder ob der Rußbelag nur oberflächlich ist.

Falls sich der Ruß nicht vollständig entfernen lässt bzw. eine Versottung gegeben ist, wären aus meiner Sicht mehrere Möglichkeiten der Behandlung denkbar:

Decke / Wände mit Drahtbürste oder -besen reinigen,
frischen Kuhdung (nicht aus Maisfütterung und ohne Strohbeimischung) mit Kalk (Sumpfkalk oder gelöschter Kalk) vermischt (Mischungsverhältnis 1 : 1) ein- oder mehrlagig vollflächig aufbringen,
Putzen (mit Kalk- oder Lehmputz)


Alternative 1 für die v. g. Kuhdung-Kalkmischung

1 Raumteil Kalkhydratpulver auf 4 Teile breiigen, 3 Tage eingeweichten Kuhdung (nicht aus Maisfütterung und ohne Strohbeimischung) und 8 Teile sandiger Lehm


Alternative 2 für die v. g. Kuhdung-Kalkmischung (nur für leichte Versottung geeignet)

4 Raumteile Kalk, 1 Raumteil Magerquark, 10 Raumteile sandiger Lehm



Quelle:
http://www.meisinger-ingenieurleistungen.de/index.php/bauberatung/71-versotteter-schornstein-ursachen-abhilfe-instandsetzen-sanieren-erneuern