Dämmung obere Geschossdecke

17.06.2008


Wer kann mir Tips geben? Zum Einen interessiert mich, mit welchem Material ich die obere Geschossdecke von oben (also Speicherseitig) dämmen sollte. Anforderungen sind: Diffusionsoffen (klar!), begehbar, späterer Dachbodenausbau möglich.

Außerdem interessiert mich, was erfahrungsgemäß dabei an Heizkosten einsparbar ist. Bei unseren 200 qm Wohnfläche sind 120 qm unterhalb dieser ungedämmten Decke belegen. Die Decke besteht im Moment aus Holzbalken mit Lehm dazwischen, untendrunter eine komplette ca. 3 cm dicke Lemschicht, obendrüber Holzdielen. Wir haben derzeit rund 48.000 kwH Gasbedarf für Heizung und Warmwasser. Über einen ca-Wert würde ich mich freuen! Danke! Pia



Hi



Heizenergie sparen kann man 20% (grob - kann auch 25% - 30% sein) und wenn sie noch Platz zwischen den Balken haben, kann man das Isoliermaterial da einfüllen oder einblasen. Dann ist der Dachboden auch noch begehbar.

Steht aber schon viel drüber hier im Forum.

Gute Nacht

stt



Nicht kleckern



sondern klotzen. Dachdämmung ist eine der Maßnahmen mit dem besten "Preis-/Leistungsverhältnis". Einblasen würde ich z.B. nur wenn wirklich der Zwischenraum im Mittel mit 15 -20 cm ausgefüllt werden kann.



Das Thema interessiert mich ebenfalls ...



... und deshalb (u. a.) bin ich hier im Forum gelandet. Das Thema wurde tatsächlich an mehreren Stellen recht ausführlich behandelt. (Suchfunktion nutzen!)

Wenn du halbwegs verlässlich wissen möchtest, welche Maßnahmen dir/eurem Haus etwas bringen (Aufwand/Ertrag), dann schau vielleicht einmal bei www.co2online.de vorbei und nutze dort den "Modernisierungsratgeber". Eine Website mit vielen Aha-Effekten!

Ich bin übrigens überzeugt (sofern das einem Laien möglich ist), dass die Isolierung des Dachbodens (ganz gleich, ob Fußboden oder Dachschrägen) die effektivste Art ist, schnell zu Einspareffekten zu kommen.

Happy isoliering wünscht
Jörg