Decke im Fachwerk neu verputzen, blaue Farbe



Decke im Fachwerk neu verputzen, blaue Farbe

Hallo,

wir werden die Lehmdecke mit Lehm neu Verputzen lassen. Unsere Aufgabe ist, Tapete und alles lockere zu entfernen und dann wo nötig zu grundieren.

Auf dem Bild ist die Decke zu sehen, nachdem ich die lockeren Sachen entfernt habe.

Die Frage: Die blaue Farbe muss ab oder kann dran bleiben?
Es wird mit DomoNatur Mineralputzgrundierung grundiert und mit Claytec Lehm-Unterputz ausgebessert und mit DomoNatur Lehmfarbe weiß gestrichen.

Was mich stört, sind die "Auflagerungen", die ich nicht mehr mit der Spachtel entfernen kann. Ist das schlimm? Muss es weg oder kann da einfach drüber gestrichen werden mit der Grundierung?

Vielen lieben Dank für die Antworten im Voraus.



Warum grundieren?


Lehmfeinputz mit Gewebeeinlage auf Lehmtrockenbauplatten

Habe nicht die passende Produktbeschreibung dazu gefunden, aber es scheint sich um eine Kalkanstrichvariante zu handeln.
Aus meiner Sicht brauchen sie das nicht, wenn sie mit Lehm Verputzen wollen.
ich würde ihnen folgende Herangehensweise empfehlen wollen:

Decke gut grundreinigen und alle losen Teile und Farbbeschichtungen abstoßen.
Große Fehlstellen mit einem Strohlehmgrundputz füllen und villeicht auch etwas ausnivellieren.
Stets an gutes Annässen denken!
Nach Durchtrocknung dieser Arbeiten Decke gut vornässen und und mit einem gesumpften Lehmfeinputz und vollflächiger Gewebeeinlage 2-lagig verputzen.
Nachher mit Lehmfarbe Streichen und fertig.



Blaue Färbung weg oder nicht?



> Decke gut grundreinigen und alle losen Teile und Farbbeschichtungen abstoßen.

Lose Teile entfernen, ok.
Die blaue Farbe auch?

Grundieren nicht, weil Kalkputz - richtig?

Danke für die Antwort.



Du willst Kalk....



....wieder verwenden?
Ich würde auf der Lehmschiene beharren wollen.
Einfacher, haltbarer und mit weniger Kopfschmerzen (-zerbrechen!) verbunden.





> Du willst Kalk wieder verwenden?
Nein, Lehm soll es werden.

1. Muss die blaue Farbe ab?
2. Muss der Kalk grundiert werden, damit Lehm drauf kann?

Danke :)





> "Sagen sie dem, von dem sie ihre Decke verpuzen lassen werden er soll ihre Vorarbeiten in Form von „Tapete- und alles lockere entfernen“ prüfen und die Notwendigkeit einer Grundierung selbst einschätzen und diese Leistung, so nötig, auch selbst ausführen.
Andererseits haben sie auf dessen Tätigkeit keinerlei Gewährleistungsanspruch."

VIELEN DANK! Das ist der beste Weg!
Daran habe ich nicht gedacht. Gut, dass Sie mich drauf gebracht haben.



Zusatz



Sollten die kalkigen Flächen fest und tragfähig sein, reicht da dann nur eine Wand- und Deckengrundierung (Quarzsand haltig!) des Lehmherstellers, in unserem Falle Produkte der Fa. Conluto empfehlend, aus.
Mischputzgrundflächen sollten dabei dann immer zweilagig mit einem vollflächig eingebetteten Glasfasergewebe überarbeitet werden.