Fermacell an Holzbalkendecke?

13.09.2009



Hallo,
ich habe in meinem Altbau die Holzbalkendecke freigelegt.
Die Balken sollen an der Unterseite sichtbar bleiben und die Zwischenfelder unterhalb des Fussbodenaufbaues vom OG verkleidet werden.Im Bad soll die Decke wegen der Installationen des OG komplett abgehängt werden.
Zwischen den Balken sind die Felder im Fussbodenaufbau OG mit Lehm ausgefüllt.
Welches Plattenmaterial ist für Verkleidung der Holz-/Lehmdecke geeignet?
Hab gelesen, Rigips ist zuwenig atmungsaktiv und das verkleidete Holz nimmt Schäden. Wie schaut es mit der Eignung von Fermacell- Platten oder OSB- Platten aus?
Andrea



Moin Andrea,



OSB hat halt eine spezielle Oberflächenstruktur (verleimte Späne), die sollte man mögen - find ich an der Decke suboptimal. Rigips bricht leicht beim Über-Kopf-arbeiten und ist aussenrum aus Pappe (glatt und daher schlecht zu streichen). Gipsfaserplatten (z.B. Fermacell) bilden dagegen einen guten Untergrund für Anstrich bzw. Streichputz und sind als Industriebaustoff auch unter Ökos akzeptiert.
Wenn euer Bad klein, viel benutzt und schlecht lüftbar ist unbedingt eine Feuchtraum-geeignete Platte nehmen, wenn eher das Gegenteil m.E. verzichtbar.

Gruss, Boris





Hallo Andrea,

etwas genauer bitte.

- Innenwännde/Außenwände => welches Material
- Fachwerkhaus / Massivbau ?
- Soll nur die Decke im Bad abgehängt werden?
- Was befindet sich über dem Bad => Nutzung => Fußbodenaufbau
- Wird komplett abgehängt oder soll es Durchdringungen wie Einbauleuchten geben?

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer





Hallo Boris und Christoph,
danke für die Beiträge.
Also Badbelüftung ist gewährleistet, da Fenster vorhanden.
Es gibt im Haus 2 Bäder, die übereinander liegen und durch die Holzbalkendecke (mit Lehm/Sandschüttung) getrennt sind.
Das obere Bad war vorher gegen die Balken unten mit einer Bitumenschicht isoliert und darauf waren Fliesen im Mörtelbett verlegt. Die Unterseite dieser Balken war stellenweise schwarz, vermutlich wegen eindringender Feuchtigkeit aus dem unteren Bad. Die Balken sind aber statisch noch o.k. und ungezieferfrei.
Das Haus selber ist aus Ziegeln gemauert. An allen Aussenwänden, auch in den Bädern, liegt von innen eine Schilfmattendämmung, darauf eine Wandheizung und darüber ein Lehmputz. Von aussen soll auch mit Schilf gedämmt werden.
Es ist geplant, in die Deckenabhängung in beiden Bädern Strahler zu installieren, daher wird es wohl eine Durchdringung der Feuchtigkeitsabsperrung geben.
Die Fragestellung heisst nun, wie die Balkendecken sicher vor Feuchtigkeit zu schützen sind. Wenns geht ohne Bitumen.
Noch eine Anmerkung: früher gab es in diesem Haus kein Frischluftproblem, da undichte, einfach verglaste Holzfenster vorhanden waren. Nun sind die Fenster neu und dicht, was auch zu berücksichtigen ist.
Gruß Andrea