Frage zu EnEV / Dämmung oberste Geschossdecke

18.09.2012 Ulrike



Hallo zusammen,
wir haben ein Haus BJ 82 gekauft, dessen Dach - grob - folgendermaßen gedämmt ist: das Dach an sich mit ca. 10 cm Glaswolle (das gelbe Zeugs) sowie 2 cm Rauhspund und die oberste Geschossdecke mit 2 cm Rauhspund, 3 cm Glaswolle und 2 cm OSB, keine Dampfsperre..... da die oberste Geschossdecke aber noch nicht überall zu ist, d.h. da wir in 3 Räumen noch die Decke zu machen müssen, wäre meine Frage nun, in die o.g. Ausführung EnEV-tauglich ist? Weiß das jemand von euch? Oder müssen wir für die Geschossdecke eine dickere Dämmschicht nehmen (was schade wäre, das Material ist nämlich noch vom Vorbesitzer da....)
Vielen Dank vorab für eure Rückmeldung!!



Ohne hier viele Worte ...



... verlieren zu wollen (hab' zur Zeit Einiges um die Ohren), möchte ich kurzerhand auf zwei Beitrage auf meiner Website verweisen, in denen m. E. eigentlich alles steht was Mann / Frau wissen sollte:

http://www.meisinger-ingenieurleistungen.de/index.php/bauberatung/63-daemmpflicht-2012

http://www.meisinger-ingenieurleistungen.de/index.php/bauberatung/78-daemmung-oberster-geschossdecken-gegen-unbeheizte-dachraeume


Auf die Schnelle noch ein Zitat aus dem erstgenannten Beitrag:

"Es besteht keine Pflicht zur nachträglichen Dämmung, wenn die oberste Geschossdecke oder das Dach bereits über eine durchgehende, allenfalls durch Balken oder Sparren unterbrochene Schicht eines Dämmstoffes verfügt oder die Decke den Mindestwärmeschutz nach DIN 4108-2:2003-07 erfüllt."



Danke



... für die schnelle Rückmeldung!
Dass hier natürlich niemand eine "Ferndiagnose" stellen kann, ist selbstredend. Aber gibt es vielleicht Empfehlungen zu OSB-Alternativen? Wenn ich das richtig verstanden habe, ist der bisherige Aufbau einfach zu "feuchtigkeitsundurchlässig"? Wäre der Aufbau Rauhspund-Dämmung-Rauhspund besser? Gibt es empfehlenswerteres Dämmmaterial als die vorhandene Glaswolle?
Ich hoffe, ich stelle keine zuuu unsinnigen Fragen - ist halt Neuland :-)



Wenn die OSB oben zum kalten Spitzboden hin



liegt, dann würde ich diese gegen Rauhspund austauschen. Bei der Gelegenheit könnte man auch die Glaswolle entsorgen. Diese 3cm kontaminieren nur die Raumluft und bringen nicht viel.

Bevor aber irgend etwas gemacht wird, braucht Ihr eine Ist-Aufnahme von dem ganzen Haus und viel Überlegung was werden soll. Den Weg dahin würde ich mit dem absprechen, der Euch die Bestandsaufnahme macht und nachweislich Erfahrung in Sachen Bausanierung hat.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Der punktuelle Eingriff...



... in einen Teilbereich der Decke verändert die Wärme- und Feuchteströme ins nahezu Unkontrollierbare...

Ganz oder gar nicht...

LG & Gutes Gelingen,
Sebastian Hausleithner