Badezimmerdecke

01.03.2011 chh



Hallo, ich bewohne seit einiger Zeit ein sehr altes Bauernhaus und sanieren nun behutsam vor uns hin. In einem alten Badezimmer haben wir komplett entkernt und das Badezimmer aus Porenbeton komplett neu gemauert. Jetzt hab ich die Decke (Dübelbaum Holzdecke) mit Gipskarton (die grünen Feuchtraumplatten) verkleidet. vom Raum nach oben sind folgende Schichten vorhanden:
Gipskarton
Plastikfolie
Styropor 5cm
Dübelbaumdecke

Nun ahbe ich ein bisschen Angst dass mir Feuchtigkeit in die Decke eindringt und nicht schnell genug nach oben hin verdampft. Wie bekomm ich die Fugen und Wandanschlüsse am Besten dicht und mit welchen Materialien sollen die Fugen geschlossen werden? Macht es sin ein großflächiges Gewebe einzuspachteln?



Deckenverkleidung



Wenn im Raum über dem Bad die gleiche Temperatur herrscht wie unten, also beide Räume beheizt sind, sollte nicht viel passieren.
Die Folie und das EPS sind dann allerdings überflüssig und kontraproduktiv.
Sorgen Sie immer für eine gleichmäßige Temperierung und gute Belüftung des Bades, um Feuchtespitzen zu vermeiden.
Falls der Raum oberhalb unbeheizt ist, plazieren Sie die Dämmung an der kalten Seite.
Übergänge zur Gipskarton schließen Sie am besten mit Acryl. Die Fugen halten nicht ewig, deshalb ab und an mal nacharbeiten.

Viele Grüße