Dämmung zwischen Decke und1. Geschossboden

25.11.2002



Hallo zusammen : wir haben inunserem 1830 erbauten Haus die Balkendecke freigelegt und denken grad drüber nach wie wir am besten zum 1. Geschossboden dämmem können ohne die Dielen im OG rauszureissen. Möchten dieDeckenbalken freigelegt lassen und dazwischen eine Holzdecke einziehen. Haben verscheidentlich den Tip bekommen eien Schüttung zwischen einzubringen was aber angesichts der Lage (Dielenboden im OG lassen ) schwierig ist !*gg wer hat nen TIP .. lohnt sich eine Trittschalldämmung überhaupt oder reicht eine einfache Dämmung zum OG ???

Tip wäre nett !! DANKE



Einschub



Eine Trittschalldämmung lohnt sich immer, da aber Trittschall ein Körperschall ist, wird dieser durch die Dielen und den Balken direkt in das Untergeschoss geleitet. Die Erneuerung des Einschubes ist nur für den Luftschallschutz gut. Ob sich was lohnt oder nicht, ist im Schallschutz Ansichts- bzw. Hörsache und sehr subjektiv. Ohne das Aufnehmen der Dielen oder die Abdeckung derselben, bei gleichzeitigem Bestand der sichtbaren Balken unten, ist da wenig zu machen...



Decke



Wie bereits erwähnt kann der Triitschal nur AUF die obere Schalung angebracht werden, und zwar schwimmend, d.h. ohne Kontakt zur vorh. Dielung.
Der Einschub kann nur als Lufschallschutz funktionnieren. Falls er auch noch Wärmedämmend sein sollte, dann empfehle ich den Einbau von Holzweichfaserplatten auf der unteren sichtbaren Verbretterung, der auf seitlich angebrachten Kanthölzer liegt. Wenn nur Lufschalldämmung verlangt wird, dann muss eine gewisse Masse eigebaut werden. Ich habe dies bereits mit einem Einschub aus Restposten von Gipsfaserplatten durchgeführt. Die Unterkonstruktion (Bretter und Kanthölzer) muss entsprechend stabil sein.
M.f.G
J.E. Hamesse