balkensichtige holzdecke richtig dämmen

06.11.2012 roserl



hallo ihr lieben!
wir haben ein altes bruchsteinhaus im schönen waldviertel, niederösterreich mit 60cm dicken aussenmauern Baujahr 300jahre oder mehr...
das haus haben wir über die letzten jahrzehnte instandgesetzt mithilfe euren guten ratschläge im forum die oft auf unsere situation passten ,vielen dank! jetzt hätte ich eine alte /neue frage: im ehemaligen Stall mit 60cm bruchsteinmauern liegt eine balkendecke, alle 60cm ein 25 x 30 dicker balken, darauf bretter und 30cm darüber eine weitere Decke begehbar mit brettern(ehemal. heuboden).
jetzt möchten wir den raum als Wohnraum nutzen.
wie wäre der dämmungsaufbau wenn aus bestimmten gründen unter den balken- also raumseitig nichts! kommen kann sondern zwischen den beiden decken.
also etwas diffusionsoffenes ,folie? und welche? würde auch baupapiergehen und darauf isoflockschüttung & darauf Papier als sauberkeits abschluss. der Dachboden ist nicht gedämmt (nur ein ziegeldach).
hätte die Holzdecke feuchteprobleme weil unten kein Verputz ist?oder die Dämmung zuviel Feuchte weil keine Lehmwickel oder vergleichbares zwischen den Balken sind?
2. frage: sollen wir an den Deckenbalken im raum(die in der Bruchsteinmauer auf Teerpappe liegen mit 1cm luft rundum ) einen lüftungsspalt im Putz lassen oder dicht zuputzen? habe keinen treffenden beitrag gefunden vielen dank im voraus
roserl



Moin roserl,



ein paar Fotos bzw. Skizzen wären sowie weitere Info's wären ganz hilfreich - ich zumindest hab's noch nicht ganz verstanden:

Unten geplanter Wohnraum, oberste Geschhossdecke (zum ehemaligen Heuboden) gedämmt, darüber ungeheizter, zugiger Dachraum mit Kaltdach?

Wie breit sind die Spalten der unteren Bretter (die sichtbar bleiben sollen)?


Gruss, Boris


P.S: Die theoretischen Folgen deiner Dämmungs-Ideen kannst du hier selber ausprobieren: www.u-wert.net



Ein Rieselschutz...



... sollte mindestens eingebaut werden, eine dezente Dampfbremse auf der unteren Verbretterung wäre besser.
Da dazu die obere Verbretterung und die Lagerbalken hierfür entfernt werden müssten, lässt sich danach auch mit Platten- oder Rollenware dämmen, statt mit dem eher teuren Ein- oder Aufblasen.
Eigentlich tut es dann auch MiWo oder Glaswolle...
Eine obere Dichtbahn ist nicht nötig.

Zu 2. Ja, die Balkenköpfe sollten Luft haben.

Gutes Gelingen,
sh



balkensichtige holzdecke richtig dämmen



hallo ihr lieben ! also: im ehemalg. stall auf der granitbruchstein Mauer liegen dicke sehr schöne alte handgehackte balken.
darauf sehr schöne alte bretter beide gewachst , diese sollen sichtbar bleiben.
darüber (35cm luftraum )liegt eine heubodendecke,begehbar im dachboden .der dachboden.ist nur mit ziegeln gedeckt sonst nichts + soll so bleiben. in den Zwischenraum auf! die sichtbare decke soll dämmung .wir denken an perlitte (das haben wir auch auf den raumseitig verputzten dippeldramdecken mit rieselschutzpapier ) weil wir ein mäuseproblem haben und ich sonst kein mäuseresistentes Dämmmaterial kenne.der baumeister und d baustoffhändler sagen es soll unbedingt eine dampfbremse unter die dämmung.
gibt es dann im balkenholz feuchteschäden weil sich der Dampf unter der decke staut wegen der folie darüber ausserdem fürchte ich das der folienanschluss nicht perfekt dicht zu kriegen ist.wäre starckes papier besser ,was ist eine dezente1 dampfbremse?
im nebengelegenen raum, selbiges darüber ,nur die decke aus 20cm br. pfosten5cm hoch,spannweite 200cm "mann an mann" sagt der Statiker für den wechsel(38cm rauchfang " ein U-eisen 8cm breit 105 lang -für 2 Pfosten . aber das liegt dann in der dämmung drunter die pfosten +die vorgeschr Fermacell brandschutzplatten wird das nicht kondensat geben? vielen herzlichen dank für eure mühe.



Interpunktion kann Leben retten



Komm, wir essen, Opa...
Komm, wir essen Opa...

Zur Sache:
Erst Isofloc, jetzt Perlite... beides sollte ohne unten liegende Sperrschicht gehen, vor allem, wenn diese nicht flächig eingebaut werden kann...
Oben auch nicht sperren...

Gruß,
sh



mäuse in der dachbodendämmung



hallo! danke für die antwort! ( isoflock und folie waren unbedingte vorschläge vom baumeister.) könnte der pfostenwechsel :U-eisenriegel- auch aus Holz gemacht werden?wenn ja, wie dick müsste der holzriegel sein -um 2stk 25cm breite+5 cm hohe +200cm lange pfosten + dämmung- auf einer seite, zu halten?
andere frage : kennt jemand andere dämmstoffe für die decke zum kalten, ungedämmten dachboden- die günstiger wären als perlite , wo aber die mäuse nicht reingehen? haben vor kurzem einen kleinen isofloc gedämmten bereich abgetragen da war ein mäuseparadies drinn...


danke für eure antwort ,
liebe grüsse roserl