Decke abgehangen- kann Schimmel entstehen?

10.02.2010



Ein Haus Bauj. 1903, zweischaliges Mauerwerk mit Ziegelsteinen, Innenwände Fachwerk. Badezimmer: Decke wurde komplett erneuert, d.h. alte "Dämmung" raus, dann mit 20cm Mineralwolle und einer Dampfbremsfolie erneuert. Danach dann die grünen Feuchtraum Gipskartonplatten. Dann hat man sich entschlossen wegen der Beleuchtung die Decke um 15cm abzuhängen. Dazu kam unter die bisherige decke eine Holzkonstruktion und darauf wieder eine grüne Gipskartonplatte mit den Ausschnitten für die Beleuchtung/Strahler. Die Wände sind komlett bis zur Decke gefliesst, Fenster sind ganz neu. Mauerwerk noch nicht gedämmt (bald aber wahrscheinlich Hohlraumdämmung mit Perliten). Frage: Kann unter dem Holraum in der Decke Schimmel entstehen?



Ja!



denn Sie werden die decke vermutlich kaum so dicht bekommen, dass nicht doch etwas Kondensfeuchtigkeit vom Bad in die Decke steigt. Ja und Austrocknen kann dort entstandene Feuchtigkeit auch nicht.

Einen Fachmann rechnen lassen und dann ein sinnvolles Konzept umsetzen, dann klappt es und das Haus hält die nächsten 100 Jahre.

MfG

Paul



ok...



...aber was z.B. könnte der Fachmann vorschlagen?



Baddecke



@ Paul: In der "Hohldecke" kann eigentlich kein Kondensat enstehen, da dort das kalte Bauteil fehlt. Um aber mögliches theoretisches Risiko auszuschließen, wäre eine Lüftung über wenige Lüftungsgitter (etwa 15x15cm, für Badlüfter, ohne Lüfterrad) die einfachste Lösung. Wie es natülich in der Dämmung nach Jahren aussieht - das hängt von der Verarbeitung der Dampfbremse und der Verklebung ab. Dazu sollte man schon mal einen Blick in die Dämmung werfen können. Siehe diese Frage und die Antworten hier: http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/136616$.cf



Nachtrag



da durch die Lampen höhere Temp. entstehen und die Gipskartonplatte nicht dampfdicht ist und die Lampenränder auch nicht, dürfte sich nach unten im Laufe des Tages die Feuchte eigentlich wieder abbauen. Mit den Lüftern bist Du aber auf der sicheren Seite.



Warum?



Warum sollte es an der Unterseite der Dämmung kondensieren? Dort ist doch der wärmste Punkt des ganzen Zimmers - ?

OK, es ist ein Badezimmer, da könnte man vielleicht auf Nummer sicher gehen. Andererseits sieht man's den Gipskartonplatten an, wenn sie nass werden.

stt



wenn



man die Frage knapp beantworten will: 99 % Nein !, der einzige Schwachpunkt ist der Bereich des ungedämmten Außenwandbereiches. Also dort alle Farbe (organ. Material) runter !



schön...



Habe gestern noch einen Bekannten der Architekt ist geholt, der sagte das Gleiche.

Die Wände haben wir vor ein paar Monaten mit Maurer/Putzmörtel verputzt (alten Putz komplett abgeschlagen), im Dusch- u. Wannenbereich mit Duschabdichtung gestrichen und alles komplett von unten bis oben gefliesst.

Bald kommt die Hohlraumdämmung. Müssen jedoch noch damit warten da wir noch weitere Dinge am Haus verändern.

Sind uns auch noch nicht sicher welches Verfahren wir nehmen. Jedes hat Vor- und Nachteile. Die Luftschicht liegt im Schnitt bei ca 12cm.