Brandschutz für Decke - Lehmputz-Unterfranken

22.10.2008



In das Haus soll ein öffentlicher Bereich (Eine Welt Laden mit Cafe). Die Decken sind mit Lehmputz verputzt.
Da ich nun in die Brandschutzbestimmungen komme, stellt sich für mich die Frage: Muss ich nun alles runter klopfen und mit Fermacell abhängen, oder ist der Lehmputz nicht auch gut?
Wie ist das mit den Deckenbalken, kann ich die Sichtbar lassen?
Mit wes könnte ich sie streichen?
Für eine brauchbaren Rat wäre ich sehr dankbar, auf Hinweise zu den Gelben Seiten kann verzichtet werden.
Herzlichst Günter



Brandschutz für Decke



Hallo, Herr Kreuzpaintner
Ein schönes Projekt, das Sie da vorhaben.

Nun zur Frage:
Normalerweise ist eine mit Lehm verputzte Decke als "feuerhemmend" (F30 B) einzuordnen.
3 seitig dem Feuer ausgesetzte Deckenbalken müssen nach 30 min. Brandeinwirkung noch die erforderliche Biegesspannung
aufweisen.
Das muss ein Tragwerksplaner nachweisen.
Da sich die Bauaufsichtsämter (auch in Bayern) von der Baustelle verabschiedet haben, brauchen Sie noch einen nachweisberechtigten Ingenieur für Brandschutz.

Die Anforderungen an den Brandschutz sind an die Gebäudeklasse gekoppelt.

viel Grüße