Dämmung Balkendecke (Keller zu Bad)

07.11.2012 Andi83



Hallo allerseits,

momentan bin ich gerade dabei Dämmung der Balkendecke zwischen Heizungsraum und dem zukünftigen Bad zu durchdenken.

Situation:
Langezogener Kellerraum, ein Teil Kappendecke, vorderer Teil Balkendecke (hier war mal eine Kappendecke die jedoch anscheinend marode war und daher durch eine Balkendecke ersetzt wurde).Im Keller steht die Gasheizung und über der Balkendecke soll das Bad aufgebaut werden.

Bodenaufbau von unten nach oben:

- Verschalung mit Rigipsplatten für Feuchträume
- 20cm Dämmwolle (035) zwischen den Balken
- Dampfbremsfolie über die Balken und an Wand 5cm hochgezogen und später unter Wandputz gezogen
- 22mm OSB-Platte wiederum mit Wandanschluss
- Epoxidharzversiegelung der OSB-Platte
- 12mm Fermazell
- Entkopplungsflies
- Fliesen

Leider bin ich kein Fachmann und mache mir etwas Sorgen, dass wir ein Problem mit der Feuchtigkeit in der Dämmung bekommen, da die Dämmung nach unten hin bis auf die Rigipsplatten "offen" ist. Den Regeln der Physik folgend, sollte sich jedoch an der Unterseite der Dampfsperre keine Feuchtigkeit niederschlagen, da dieser Raum ja kälter ist

Was haltet ihr von diesem Bodenaufbau? Bekomme ich hier Probleme mit der Feuchtigkeit?

Viele Grüsse,
Andreas



Kellerdecke



Gegenvorschlag: (von unten nach oben)
- Feuerschutzplatte auf Metallprofil, luftdicht verspachtelt,
- Mineralwolleklemmfilz zwischen den Sparren,
- 2 Lagen 15 mm OSB versetzt miteinander verklebt und durchgeschraubt auf die Balken,
- eventuell Ausgleichsspachtel,
- Ab- bzw. Eindichtungen,
- Entkopplungsmatte,
- Fliesen.

Viele Grüße



Moin Andi,



wenn da die Gasheizung ist, ist der Keller doch einigermassen temperiert und trocken, oder?

Da würde ich von unten ausser mit Kalk- oder Silikatfarbe Streichen und evtl. Balken Ölen eigentlich nix machen.

Oder sieht die Decke so furchtbar aus, dass du sie verkleiden möchtest, bzw. ist es doch zu fußkalt?

Gruss, Boris



Kellerdecke



Da vergißt Du die Landesbauordnung, Boris.
Ich weiß zwar nicht was in der hier geltenden LBO steht, laut der von Sachsen-Anhalt müssen Decken über Kellerräumen feuerbeständig bzw. feuerhemmend und wärmedämmmend sein.

viele Grüße



@Georg:



Hast recht (da war ich mal wieder etwas vorschnell):

§ 26 LBO BaWü:

"Wände, Decken und Stützen
(1) Wände, Decken und Stützen sind entsprechend den Erfordernissen des Brandschutzes unter Berück-
sichtigung ihrer Beschaffenheit, Anordnung und Funktion nach ihrer Bauart und in ihren Baustoffen wider-
standsfähig gegen Feuer herzustellen. Dies gilt auch für Wand- und Deckenverkleidungen, abgehängte De-
cken und Dämmschichten."

Grüsse, Boris