Anschluss Balkendecke - Mauerwerk

15.07.2007



Hi zusammen!

Ich möchte in einem alten Haus (um 1900) wieder Sichtbalkenwerk zum "Vorschein" bringen. Dabei ist es allerdings von Nöten die abgehängte Decke zu entfernen und die Zwischenwände um ca. 2-3 Lagen Kalksandstein aufzumauern. Nun hat der Vorbesitzer dies schon an einigen Stellen getan, leider so, dass der Mörtel direkt mit den Balken der Decke in Kontakt gekommen ist und an dieser Stelle die Balken Wasser "gezogen" haben. Wie bewerkestllige ich einen korrekten "Anschluss"?

Mfg
S. Arnold



Mal angenommen



es handelt sich um eine Erdgeschoss- oder Obergeschoss Decke, es sind nur Innenwände und die Wände führen nicht aus irgendeinem Grund Feuchtigkeit nach oben, ist das grundsätzlich kein Problem. Bisher nicht tragende Innenwände brauchen auch später nicht tragen. Die Feuchtigkeit des Mörtels kann den Balken nicht schädigen, aber optisch beeinträchtigen. Man kann natürlich eine Trennlage einbauen. Kann es sein, dass die Spuren am Balken eher durch unsauberes Arbeiten entstanden? Grüße Jürgen Maier





Kann ich leider nicht nachvollziehen, ob es durch unsauberes Arbeiten netstanden ist. Für mich sieht es so aus als wäre salopp gesagt Wasser ausgelaufen, um den Fleck mal etwas bildlicher zu beschreiben.

In der tat handelt es sich um Innenwände eines OGs - nichttragend. Da die KS-Steine unsauber gemörtelt und verlegt wurde (haben an der Längsseite Überstand) wollte ich es eh neu machen. Was empfiehlt sich als Trennlage - zumal eine Wand die zum Badezimmer darstellt.

Mfg
Stephan Arnold