Holzsparrendecke erneuern aber wie?

24.01.2005



Hallo!

Unser 150 Jahre altes Haus soll saniert werden. Die Decke zum Dachboden ist ziemlich marode. Besteht aus relativ geraden Holbalken mit Lehm und Stroh Ausfüllung.

Die alte Lehmdecke muß auf jeden fall raus. Habe vor die Balken von unten mit Rigips-Plattem zu verkleiden, mit Pelite-Schüttung auszufüllen und neu zu dielen.

Ist dies sinnvoll, bzw. gibt es bessere alternativen.

Habe gehört es gebe eine Möglichkeit auf/um die Holzbalken eine neue Decken zu "gießen".
Und zwar soll es ein Granulat geben das mit Öl oder Wasser gemischt wird, und dann wie eine Betondecke gegossen wird. Die Decke soll sehr leicht sein, nach 24 Stunden begehbar und mit den Holzbalken eine absolut stabile Decke bilden. Hat schon mal jemand davon gehört?

Würde mich sehr über Rückmeldungen freuen.
Grüße Karo Thielen



Ich empfehle



diese Arbeiten nicht ohne fachliche Begutachtung durchzuführen. Grundsätzlich ist es sicherlich möglich die Sanierung wie beschrieben durchzuführen. Es sind aber ein paar Bedingungen dabei zu beachten. Wärmeschutz, Dampfdiffusion und Statik sind betroffen.
Grundsätzlich denke ich, dass die Leichtbauvariante der Betonvariante (auch wenn es sich um Leichtbeton handelt) vorzuziehen.
Sei dürfen sich diesbezüglich gerne mit mir in Verbindung setzten.



Ich empfehle



diese Arbeiten nicht ohne fachliche Begutachtung durchzuführen. Grundsätzlich ist es sicherlich möglich die Sanierung wie beschrieben durchzuführen. Es sind aber ein paar Bedingungen dabei zu beachten. Wärmeschutz, Dampfdiffusion und Statik sind betroffen.
Grundsätzlich denke ich, dass die Leichtbauvariante der Betonvariante (auch wenn es sich um Leichtbeton handelt) vorzuziehen.
Sei dürfen sich diesbezüglich gerne mit mir in Verbindung setzten.



Äääääähhhhh



Wieso muss die Lehmdecke unbedingt raus? Was besseres gibt's doch nicht.

Viele Grüße
Stephan Schöne



Damit kein



Irrtum entsteht. Ich teile die Meinung von Stephan Schöne.



Danke



Hallo und vielen Dank für die Antworten!

Hab mich ein bischen im Forum umgeguckt und überlege jetzt selbst auch warum die Decke unbedingt raus soll.
Habe bisher immer nur gehört man solle "den alten Schrott rausschmeißen".
Habe nun überlegt die über die Lehmschicht verteilte Zementmasse abzutragen, auf die Balken zu Dielen und die ursprüngliche Decke zu erhalten.
Müßte dann nur Stellenweise Ausbesserungen an der alten Decke vornehmen und fertig. Kosten und arbeitsaufwand wären so extrem gering.

Also vielen Dank, melde mich nochmal wenn ich fertig bin.

Liebe Grüße
Karo Thielen



Noch 2 Tipps



Den entstehende Zwischenraum zwischen Lehmdecke und Dielung solltest Du ausfüllen. Perlite geht da bestimmt. Im Forum findest Du aber bestimmt noch verschiedene andere Materialien. Ich habe es mit Hobelspänen (hatte ich massig) und Zellulose gemacht. Hobelspäne ist wahrscheinlich aus Brandschutzgründen nicht so gut. Vielleicht kannst Du auch gleich den Zementschotter nehmen, der anfallen wird. Da bin ich mir aber nicht so sicher. Auf jeden Fall wird der Schallschutz dadurch etwas verbessert.

Die Dielendicke ist abhängig vom Abstand der Balken. Die dünnsten wirst Du bei dem Alter Deines Hauses wahrscheinlich nicht nehmen können.

Viele Grüße
Stephan Schöne