Holzbalkendecke von unten Sanieren (Sichtbalken)

16.01.2012



Hallo zusammen,

Wir haben ein Haus gekauft und sanieren. Es handelt sich nicht um ein Fachwerkhaus, besitzt aber eine Holzbalkendecke. Die Deckenbalken scheinen wohl vor einigen Jahren saniert worden zu sein, da sie in sehr gutem Zustand befinden und auch verhältnismäßig dick sind (100x250). Im EG befindet sich Wohnzimmer, Küche, Flur und Bad, darüber Wohn- und Schlafräume.

Der Aufbau sind Dielen, anscheinend zweilagig, die (zunächst) erhalten bleiben sollen.

Der Unterbau entpuppte sich bei Prüfung einiger schadhafter Stellen als Holz-Gips-Platten, zwischen den Balken lag Glaswolle. Wir haben diesen Unterbau vollständig entfernt.

Nun wollen wir wieder aufbauen. In einigen Räumen soll die Decke geschlossen werden (Bad, Küche), in anderen würden wir gerne Sichtbalken sehen. Es stellt sich die Frage nach Verfahren und Material, und ob man es in Eigenleistung durchführen kann.

Die frühere Konstruktion erscheint mir trivial und durchaus realisierbar -- aber ich habe meine Zweifel! Den Sinn der Glaswolle dort verstehe ich nicht. Trittschall geht nur von oben, ist damit vertagt. Besonders in Küche und Bad sollte die Decke atmen können - oder gerade dort nicht? Wären etwa Gipskarton oder OSB-Platten ein geeignetes Material?

Für ein paar Ideen wäre ich dankbar.

Viele Grüße und besten Dank!



Naja



die Glaswolle wird als Isolierung dienen, damit sich die Wärme nicht nach oben verflüchtigt.
Was nicht atmet, das schwitzt, also auch in Küche und Bad gut.
Freunde des Gipskartons wirst Du hier nicht viele finden, OSB auch nicht viel.
Ich würde die Decke mit Brettern schalen, nachdem zwischen den Balken isoliert ist und ggf. verputzen.