Trittschalldämmung auf Holzbalkendecke im Holzholz

14.08.2004



hallo
Meine Eltern haben ein Holzhaus gekauft.
Nun Wohne ich mit meinem Kind ober und sie unten.
Wir haben Laminat gelegt, darunter einfache Trittschalldämmung. Da mein Sohn sehr lebhaft ist reicht das nicht als Dämmung. Jetzt meine frage was kann ich machen was am meisten bringt.
Bodenaufbau: Holzbalkendecke ( 20cm mal 6cm) im Abstand von 60cm balken. Überspannen ca: 10m Freitragend da kaum Wände drunter. Rauspund ca: 2,5cm. Hatte an Trockenestrichplatten gedacht mit 1cm filz drunter. Eine Trockenschüttung zum höhenausgleich. Dann wieder laminat. Hält das die Statig? Gibt es Altanativen? Möchte so wenig wie möglich aufbau.

Danke schon mal im vorraus.

andreas eichhorn



Vorsicht



Bei Häusern in Holzrahmenbauweise sind die Querschnitte in der Regel weitgehend ausgereizt, so dass eine Erhöhung der Auflast der Überprüfung bedarf. Grundsätzlich kann die mögliche Belastungsannahme der Decke der alten Statik bzw. indirekt auch den Ausführungsplänen entnommen werden. Eine Reserve für einen vernünftigen Fußbodenaufbau sollte bei der Planung berücksichtigt worden sein.
Vielleicht hat der Vorbesitzer/die Baufirma auch noch Unterlagen.
Pauschal kann von hier aus keine Aussage getroffen werden. Aber: Ein Balken 6/20 im Abstand von 60cm (wohl 62,5cm) sollte keine Lichte von 10m überspannen, dafür wäre ein erheblich größerer Querschnitt erforderlich.



re vorsicht



ALSO DANKE ERST MAL FÜR DIE SCHNELLE aNTWORT:


es sind wirklich 10m Lichte weite. Es kann sein das die Balken etwas ´breiter sind kann man schlecht sehn.
Ist es auch bedenklich wenn man nur 13kg pro m² draufbringt. Wir sid schon der 3. besitzer und die Baufirma gibt es nicht mehr. das Haus ist Baujahr 77.
Sonst ist ja kaum Gewicht auf der decke. Nur der Laminat und ein paar Möbel.



Empfehle trotzdem Überprüfung



0,13 kN/m² Mehrgewicht sollten grundsätzlich kein Problem für die Holzbalkendecke sein(wird wohl einer Lasterhöhung von 5-10% entsprechen).
Mich wundert aber immer noch der Balkenquerschnitt bei der Spannweite (bei 10m Spannweite und normaler Verkehrslast mit leichten Trennwänden sind so grob 12/40 Balken erforderlich), weshalb ich eine Überprüfung unbedingt empfehle, d.h. Zuhilfenahme eines Tragwerksplaners bzw. Zimmermanns, Erfassung der Querschnitte und Balkenabstände(Stichproben), sowie überschlägige Berechnung.



habe mich geirrt



also nicht ganz in der mitte ist ein querträger eingezogen(stahlträger). hatten wir gefunden als wir Kabel in der Decke Verlegen wollten. Bin mir nicht sicher ob er übers ganz haus geht. aber denke schon.
zu den balken: jeder 2. balken ist nur ca 6 breit. die anderen min 10 mal 20. teiweise sind die 6 er balken doppelt. Denke das liegt daran das es ein fertig haus ist. werde aber ihren rat folgen und einen fachmann fragen.

habe noch eine altanative zu Fermacell gefunden.
und zwar 2 bis 4 cm holzfaserplatten. Vorteil weniger Gewicht nur 6kg/m².

vielen dank erst mal.

andreas eichhorn



Ihr Haus



scheint den Naturgesetzen (Schwerkraft)zu trotzen. Überprüfen Sie doch noch mal Ihre Angaben , insbes.
- Spannweite von Auflager zu Auflager, auch Unterzüge gelten als ein Auflager
- Balkenabmessungen (6/20 ???)

Gruß



Das Laminat muß raus!!!



Wenn der Sohnemann so rumtobt, hilft nur noch ein dicker weicher Teppichboden. Denn zur Erhöhung der Schalldämmung braucht man Gewicht, das die Konstruktion sicher nicht aufnehmen kann.