Decke ausbessern: Holzbalken und Schilfrohr



Decke ausbessern: Holzbalken und Schilfrohr

Hallo!

Meine Renovierung kommt voran, inzwischen sind alle losen Putzstellen abgeschlagen und beinahe sämtliche Altanstriche entfernt.
Da wo die Decke besonders lose runterhing, ist der Draht abgerissen.

Wie repariere ich das nun? Habe verzinkten Draht gekauft. Soll ich diesen um eine Schraube drehen und diese dann in den Balken einschrauben?
Die Schilfrohre sind teilweise "hohl", also ohne Substanz, würden also teilweise plattgedrückt.

Wenn ich den Kalkzementputz einarbeite, soll er dann auch die Holzbalken berühren?

Soll ich den Hohlraum wie auf dem Bild zu sehen mit Schlitzmörtel komplett zuschmeißen?

Soll ich Vorspritzer/Spritzbewurf aufwerfen, bevor ich die Decke und die Balken verputze, auch vor Vorspritzer vor Schlitzmörtel?

Was muss ich bei dem Balken am Übergang zu Decke und Wand beachten? Dort würde es ja ?unweigerlich? erneut zu Rissen kommen.

Ich plane, alle Decken und Wände mit einem Glasfasergitter 4x4mm einzuspachteln, wird dann ein "Kellenschnitt" oder dergleichen unnötig?
Ist es dann auch unnötig, nach dem Unterputz Kalkzement 1 Tag pro Millimeter zu warten, bevor der Oberputz Kalkzement aufgetragen wird, weil die Risse durch das Glasfasergitter sowieso abgewehrt werden würden?

An einigen Stellen in der Wand wurden Löcher mit Gips gefüllt früher. Soll ich dann einen kaum 1mm dünnen Putzauftrag Kalkzement vollflächig auftragen, um die Reaktion Zement<->Gips zu "entschärfen", bevor der finale Oberputz mit 4mm drüberkommt?

Ich habe auch eine 1m² große Gipskartonplatte, die wollte ich auch von Altanstrichen befreien, verspachteln und dann mit Sumpfkalkfarbe streichen. Da Gipskartonplatten aber einen Sperrgrund auf Kunstharzdispersion benötigen, kann ich mir das Abspachteln doch sparen, weil die Gipskartonplatte somit nicht diffusionsoffen sein wird?

Soll ich Vorspritzer anfeuchen, bevor der Kalkzement-Unterputz draufkommt?
Sollte ich den übrigen, bestehenden, Oberputz anfeuchten oder grundieren, bevor der Kalkzement-Feinputz als Oberputz draufkommt (besagte 1mm dünne Schicht wegen gipshaltiger Putzstellen)?



zu umfangreicher Eröffnungsbeitrag?


zu umfangreicher Eröffnungsbeitrag?

Wie repariere ich das nun? Habe verzinkten Draht gekauft. Soll ich diesen um eine Schraube drehen und diese dann in den Balken einschrauben?
Die Schilfrohre sind teilweise "hohl", also ohne Substanz, würden also teilweise plattgedrückt.

Wenn ich den Kalkzementputz einarbeite, soll er dann auch die Holzbalken berühren?

Soll ich den Hohlraum wie auf dem ersten Bild zu sehen mit Schlitzmörtel komplett zuschmeißen?

Soll ich Vorspritzer/Spritzbewurf aufwerfen, bevor ich die Decke und die Balken verputze, ist Vorspritzer auch für Schlitzmörtel ratsam?

Was muss ich bei dem Balken am Übergang zu Decke und Wand beachten? Dort würde es ja ?unweigerlich? erneut zu Rissen kommen.

Ich plane, alle Decken und Wände mit einem Glasfasergitter 4x4mm einzuspachteln, wird dann ein "Kellenschnitt" oder dergleichen unnötig, wenn alle Decken und Wände mit Glasfasergitter 4x4mm in den Oberputz verspachtelt werden?



Schilfbewehrung



Vielleicht ist es ziemlich schwierig, die Inhalte einer 2,5 jährigen Maurerlehre in einem Forumsbeitrag abzuhandeln. Ich würde den Draht übers Schilfrohr spannen und zwischen den "Stängeln" festtackern.





Tackergerät habe ich leider keins.
Das Verankern wird schon nicht so schwierig sein.
Wichtig erscheint mir noch, ob ich für Kalkzementputz einen Vorspritzer/Spritzbewurf benötige?



handtacker



kostet 12 Euro. Spritzbewurf nicht nötig, dass der Putz die Balken berührt wird nicht zu vermeiden sein. Kellenschnitt kenne ich nur vom Gefachverputz. Schlitz kannste mit auswerfen.



Decke



Draht mit Schrauben ranziehen, Nirosta.
Das ist eine Lehmdecke, warum lehmen Sie das nicht vorher neu aus und ziehen dann dünn Kalk drüber? Ich empfinde das von der Arbeit her als einfacher.



Decke ausbessern



"Das ist eine Lehmdecke,..."
Da ist wieder einmal eine Revidierung erforderlich, Frau Unerschütterlich- Troll.