Decke abhängen - Alternative zu Gipskarton

07.03.2014 Theodor



Hallo Community,

Welche Alternative zu Gipskartonplatten ist zu empfehlen zum Abhängen einer Decke?

- sollte auch geeignet sein für Feuchtraum Bad/Flur
- einfach einzubauen
- mit schallschützender und isolierender Wirkung, so dass eine Hohlraumdämmung entfallen kann.
- ohne Notwendigkeit von Dampfbremse


Ich halte Holzfaserdämmplatten z.B. von Steico für geeignet, sehe aber nicht durch, aufgrund der großen Auswahl.
Hätte gern etwas natürliches ohne Beschichtungen usw.

DANKE und Grüße
Theo



Trockenbau



Spätestens nach dem alle Antworten eingegangen sind wissen Sie warum Gipskarton im System die beste Variante hinsichtlich Kosten, Zeit und Arbeitsaufwand ist.



Abhängung



Was ist denn an GK-Platten auszusetzen? Da ist nix "Giftiges" dran...

MfG,
Sebastian Hausleithner



Lehmbauplatten



... im Feuchtraum an der Decke?
Die prinzipielle Einstufung von "Industriegips" ist faktisch korrekt, trotzdem spricht baulich und baubiologisch nichts dagegen...

MfG,
Sebastian Hausleithner



Reha- Gips



http://de.wikipedia.org/wiki/REA-Gips



Holzfaser-/Lehmbauplatten



Hallo und vielen Dank für die zahlreichen Meinungen!!

Alternativen zu Gipskarton suche ich, weil damit gleichzeitig eine gewisse Isolierwirkung und Feuchtigkeitsregulierung erzielt werden könnte ...

Ich kenne jemanden mit tw. Lehmputz im Bad, dort beschlagen die Spiegel nicht.
Sind Lehmbauplatten für Baddecke nicht geeignet? Vielleicht ist es gar nicht so gut, wenn die Feuchtigkeit förmlich aufgesaugt wird?
Wäre so etwas geeignet? http://www.pavatex.de/produkte/innenausbau/pavaroom/
Oder welche Variante kommt hier in Frage für die Decke?
http://www.steico.com/produkte/ueberblick.html

Prinzipiell habe ich nichts gegen GK. Da es sich nur um die Decke handelt, dürfte die Schadstofffrage hier ziemlich unbedeutend sein.

Danke und Grüße
T.



Bauplatte



Schmeiß bitte nicht einen vollflächig auf geeignetem Untergrund angebrachten und ggf. "armierten" Lehmputz mit einer abgehängten Decke aus Lehmbauplatten durcheinander.
Im zweiten Fall würde ich beim Duschen in einer Kabine bspw. durchaus Unwohlsein verspüren...

MfG,
Sebastian Hausleithner



Lehmbauplatte im Bad



Ich weiß natürlich nicht, wie lange und wie oft geduscht werden soll und was Ihr da so einbaut, aaaaaber mindestens ein Hersteller sieht für Deckenmontage bei Abhängung selber schwarz, bzw. sieht bei seinen Empfehlungen einen "deutlich reduzierten Abstand der Befestigungspunkte" vor, da sonst "Verformungen und Risse bei Durchfeuchtung nicht auszuschließen" seien...
Das heißt, das Ding kann runter kacheln, wenn es Feuchte von unten gibt und nicht alle paar Zentimer mit einem teuren Spezialkonstrukt von Teller-Dübel-Schraube an die Abhängung gefrickelt ist...
Das Ganze hat nun nix mehr mit der Frage zu tun.

Nun halt dazu:
Es macht wenig Sinn, eine Abhängung alleine mit einem mehr oder weniger "weichen" Material mit wie auch immer gearteten "guten" Eigenschaften in Bezug auf Wärme- oder Schallschutz zu bauen. Für den Wärmeschutz ist sozusagen "gebundene Luft, die sich nicht bewegen kann" ausschlaggebend, für den Schallschutz Masse und Luftdichtheit und die körperliche Entkopplung.
Es könnte helfen, wenn Du Deine Situation etwas genauer schildern würdest, momentan weiß niemand so ganz genau, wo eigentlich das Problem und dementspechend die Lösung zu finden ist...

MfG,
Sebastian Hausleithner



Alternative zu Gipskarton:



Alternative zu Gipskarton:

- Gipsfaserplatten (Fermacell) oder

- Heraklith Holzwolle-Dämmplatten + Lehmputzlagen oder

- Schilfmatten von Hiss Reet + Lehmputzlagen


Am wichtigsten jedoch, wie Herr Hausleithner schon schrieb, erstmal die Gesamtsituation " Projekt- Decke abhängen" genauer schildern. Eventl. ist Dampfbremse und Dämmung garnicht notwendig.

Mit Grüßen
Danilo



Badausbau



Mein Spiegel und die Fliesen beschlagen nicht wenn ich Dusche obwohl ich weder Lehm noch Luftkalk im Bad verbaut habe.
Das hat nichts mit dem Material zu tun sondern mit den raumklimatischen Verhältnissen und den Oberflächentemperaturen im Bad.
Zwei Eigenschaften von Lehm, seine Sorptionsfähigkeit und kapillare Wasseraufnahme, können ordentliches Heizen und Lüften nicht ersetzen. Wenn der Spiegel beschlägt ist das ein Zeichen das gelüftet werden sollte. Wenn dieses Signal bei Lehmoberflächen nicht auftritt bedeutet das die überschüssige Feuchte aus der Raumluft wird nicht abgelüftet sondern im Lehm eingelagert, quasi darin versteckt. Deshalb ist sie immer noch da.
Das befreit den Nutzer nicht von einem ordentlichen Lüftungs- und Heizungsregime.
Wasser in sorptionsfähigen Bauteilen zu parken ist auf die Dauer gesehen keine gute Idee,vor allem bei Lehmbauplatten an der Baddecke.



Bad



Probiers mal mit Heizen, Oli.
Bei mir funktioniert das jedenfalls.
Und dann mit einem Bad das größer als zwei Telefonzellen ist.
Und einer Innendämmung sowie Trockenbau- Innenwänden, einer Decke alles mit- na was wohl- Gipskartonbekleidung, dann klappt das schon.
Lüften tue ich trotzdem wenn ich aus der Dusche komme weil sonst meine Fenster im Bad in Rahmennähe anfangen zu beschlagen.
Davon habe ich zwei, ein Dachflächenfenster und ein normales, dessen Fensterbrett nicht zu Dekozwecken vollgestellt ist. Die sind nicht bloß zum Rausgucken sondern auch zum Lüften- nicht nur nach dem Duschen nützlich.
Trockenbauplatten aus Lehm oder Lehmputz würden bei mir im Bad also auch funktionieren.
In meinem Gästebad gibt es eine (Innen)wand mit Lehmputz. Trotzdem empfehle ich dem Fragesteller Trockenbausysteme aus Gipskarton für seine Decke weil:
...sollte geeignet sein für Feuchtraum...
...einfach einzubauen...
sein.
Das sie preisgünstig sind gibt es als Dreingabe.

Ach so, noch was:
Ich bin Warmduscher.



Wasser im Lehm



"Wasser in sorptionsfähigen Bauteilen zu parken ist auf die Dauer gesehen keine gute Idee, vor allem bei Lehmbauplatten an der Baddecke."
Das wäre auch meine Befürchtung - falls das so zutrifft.

Gesamtsituation ist diese: Decke abhängen empfiehlt sich, weil Elektro neu verlegt werden muss und alte Decke uneben ist.
Über der Decke beginnt Dachschräge. Dach ist gedämmt mit Holzwolle, ohne Dampfbremse.
Eine gewisse dampfbremsende Schicht an der Baddecke wäre also evtl. nicht verkehrt.
Bekannt von Holz-/Lehmdämmplatten ist ja, dass diese den Feuchtigkeitshaushalt gut puffern. Daher geht meine Überlegung in die Richtung.
Vorschläge willkommen und Danke im Voraus.