DDR-Betonfachpfannen austauschen?

03.05.2015



Hallo,
habe 2011 einen Restbauernhof nähe Luckenwalde gekauft. Das Dach wurde zwischen 1972 und 1978 mit Beton-Doppelrömern gedeckt. Die sind mittlerweile potthässlich und von Flechten überzogen, aber eigentlich hält das Dach noch gut dicht (abgesehen von Flugschnee, den ich bisher hingenommen habe, weil ich vor dem Verspachteln der Ziegelreihen noch vieles anderes zu tun habe). Nichts hängt durch, alle Sparren und die Lattung sind ok.
Jetzt steht möglicherweise eine Solaranlage an und ich frage mich und hier euch, ob die Dachsteine noch 20 Jahre aushalten oder ob Solaranlage gleichbedeutend mit Dach-Neueindeckung ist. Eines von beiden geht, beides zusammen geht nicht,schließlich sind das ca. 160m² Dachfläche. die da neu eingedeckt werden müssten.
Ich bin etwas skeptisch, Dachdecker zu fragen - bisher hatte ich hier hauptsächlich mit Handwerkern zu tun, die am liebsten alles abgerissen und abgeklopft hätten, um für 200 T€alles neu zu machen...
Ich brauche eine Einschätzung, von jemandem der die Ost-Dachpfannen kennt.
danke



Pfannen erneuern?



Die DDR Modelle kenne ich nicht, aber wir haben andere Betonpfanne von Mitte 70 er, die noch techn. völlig ok sind- DDR-Pfannen dürften auch nicht generell schlechter sein.

Wenn die beim Darüberlaufen sofort brechen oder sonst einen instabilen Eindruck machen würde ich die natürlich erneuern.

Nur wegen der Optik sicher nicht- da kannst du einmel mit dem Hochdruckreiniger drübergehen, dann ist der Dreck wieder weg.

Wir haben hier gerade eine Solaranlage auf die andere Dachseite umgelegt- weil die Dachhaken vor gut 10 Jahren nicht richtig befestigt wurden- das hat ca 1/2 Tag gedauert.

Wenn du also irgendwann das Dach erneuern willst kannst du immer noch die Solaranlage demontieren und dann hinterher wieder aufs Dach bekommen.

Andreas Teich



Wenn eine Solaranlage



aufgebaut werden soll, müssen die alten Dachsteine entfernt und durch neue ersetzt werden.
Nach den Dachdeckerrichtlinien darf die Dacheindeckung durch den Einbau von Solarhaltern nicht beschädigt werden, es sind extra Formziegel zu verwenden.
Dies gilt, wenn eine Firma den Aufbau montieren soll.
Bei Nichtbeachtung können hohe Schadensersatzansprüche auf die Firma zukommen, wenn der Bauherr diesen Mangel nicht duldet.
Wenn Du es aber selbst machen willst, dafst Du alles machen, was Dein Dach "verhunzt".

Grüße, Gerhard



Danke



...hört sich erstmal ganz gut an. Falls der Link hier durchkommt, ist hier (6. Bilderreihe, das Backsteingebäude) ein Bild, das ziemlich genau dem optischen Zustand meines Daches entspricht

http://www.fotografie-architektur.de/stockphoto-galerie-5-d09.html

uwe



verhunzen....



...na das mit dem Verhunzen ist nicht mehr so dramatisch, da hat die ehemalige LPG schon das ihre dazu getan, indem sie statt dreier Fenster pro Etage zwei 2m breite "Breitwand"-Fenster eingebaut hat und das ganze dann mit Spritzputz verschönert hat - in grau nature natürlich.
Das mit den Richtlinien scheint eher das Problem zu sein - schaun mer mal, was die Firma sagt, da warte ich noch auf Rückmeldung. Ansonsten gruselt es mich, ein funktionierendes Dach runterzuwerfen, habe gehört, dass es passende Nachwendesteine gibt.



Macht es nicht



gerade den Reiz eines alten Gebäudes aus, wenn die Dacheindeckung mit Flechten überzogen ist?
Also mir gefällt so was.

Grüße, Gerhard



kann man so oder so sehen



bei den DDR-Betonpfannen bin ich nur halb davon überzeugt, dass sie wirklich schön sind ;-) Ist eben das Einheits-Grau mit Sprenkeln. Ich denke mir nur, (außer, dass ich scharf kalkulieren muss), dass es nicht sonderlich öko ist, Baustoffe, die ihr Lebensalter noch nicht erreicht haben mal schnell zu schreddern, wegen der Optik oder wegen irgendwelcher Richtlinien. Die CO2-Bilanz meines 40 Jahre alten Betondaches mit ungenutzem Speicher darunter ist gefühlt dreimal besser, als wenn ich das Super-Dach mit Unterspannbahn (20, 25 Jahre...) drauf habe, das ich einmal im Jahr von unten sehe. Reden wir nicht vom Gefiepe, das derzeit unter der Regenrinne zu hören ist.
Die Pläne für die Solaranlage werde ich sicher nochmal überdenken, wenn dafür alles runter muss...



Wenn Du...



...das Dach nur deshalb erneuern willst (musst), weil eine Solaranlage drauf soll, ist es wesentlich ökonomischer, das funktionierende Dach unberührt zu lassen und auf die Solaranlage zu verzichten. Schließlich gibt es noch andere Energiequellen...

Meine Scheune hat Betondachsteine aus den 70ern oder frühen 80ern und alles liegt tadellos. Lediglich etwas innerer Verstrich sollte erneuert werden, wie bei Dir. Es gäbe sogar Beschichtungen für das DDR - Einheitsgrau. Ob sich diese durch Lebensverlängerung amortisieren, weiß ich nicht.

Grüße

Thomas



Solaranlagenmontage auf DDR-Betonpfannen



Es müssen nicht alle Pfannen unter der Solaranlage erneuert werden.

Die Pfannen müssen nur im Bereich der wenigen Halterungen unterseitig so ausgeklinkt werden, daß sie nicht durch diese belastet werden.

Es gibt aber auch für fast jeden Pfannentyp passende Modelle aus Blech, teilweise mit integrierten Halterungen ansonsten kann zB auch aus Blei etc passendes hergestellt werden.

Da sie unter der Solaranlage liegen sind ohnehin kaum oder gar nicht sichtbar- insofern ist die Optik fast ohne Bedeutung.

Das wird dir aber die Solaranlagen-Montagefirma mitteilen- es gibt dafür genügend Lösungen für alle Bedachungsarten.

Bei unserer ca 8 qm Solaranlage waren bisher 10 Befestigungspunkte am Dach- die Anzahl hängt von der Anordnung der Paneele und der Art des Montagerahmens ab

Das Dach muß also keinesfalls für die einwandfreie Montage der Solaranlage erneuert werden.

Andreas Teich



Guten Tag,



sind die Dachsteine wirklich noch so dicht?
Schauen sie mal nach wenn es länger geregnet hat. Normalerweise zieht Wasser durch die Steine und sie sind von innen sichtbar feucht, häufig an der Höhenüberdeckung einschl. der Dachlattung..
An Dachbeschichtungen mit irgendwelchen Farben werden sie nicht lange freude haben.
Auch ein Innenverstrich an Betondachsteinen hat keine lange Lebensdauer.
Neue Systemsteine zur Aufnahme von Dachaufbauten sind richtig teuer.
Besteht nicht die Möglichkeit einer Indachmontage der Anlage? Also im Bereich der Kollektoren die Dachsteine weg, die Module direkt auf die Dachlattung und ringsum einen Eindeckrahmen ähnlich wie bei Dachfenstern.
Eine Unterlüftung der Module wäre ja bei Nichtausbau des Dachgeschosses machbar.

Mit Grüßen Danilo



Gute Idee, danke!



Ich checke das gleich mal mit meinem Anbieter, mit dem ich gerade verhandle!
uwe



Solaranlage



Meinst du jetzt eine thermische oder eine Photovoltaikanlage und von wieviel qm gehts du aus ?

Ich nehme aber fast an, daß die Indachmontage eher teurer wird als einige Dachpfannen und die Halterungen für Aufdachmontage.

Andreas Teich



Zuerst



stellt sich einmal die Frage, ob der Zustand der Dachkonstruktion die Lasten trägt.
Dann stellt sich die Frage, wie lang die Solaranlage betrieben werden soll und ob die Dachkonstruktion diese Standzeit noch erfüllt.
Dann sollten Sie sich fragen, ob Sie Lust haben in ein paar Jahren alles noch einmal demontieren zu lassen um dann doch das eventuell marode Dach zu sanieren.
Wenn das Dach angenommen 1972 gedeckt wurde, dann ist die Konstruktion über 40 Jahre alt.
MfG
Chris Heise