Daemmung nicht ausgebauter Dachgeschosse

05.10.2006



Hallo zusammen,

ich habe das Forum durchgeforstet, aber bisher keine Antwort(en) auf meine Fragen gefunden.
Ich moechte demnaechst meinen Dachboden isolieren. Es soll die "Speicher-Decke" isoliert werden - also der Fussboden und nicht das Dach zwischen den Sparren.
Groesstenteils soll der Speicher nicht begehbar sein. Lediglich 20% sollen als Abstellflaeche fuer Buecher-Kartons u.ae. dienen (gesamtflaeche des Speichers belaeuft sich auf ca. 80-100qm).
Der derzeitige Aufbau der Zwischendecke sieht wie folgt aus (von unten betrachtet):

- Putz
- Heraklitplatten
- Kanthoelzer (ca. 10x20cm)
- zwischen den Kanthoelzern (nicht ueberall - dazu gleich mehr) liegt ein Lehm-/Stroh-"Gemisch"
- Estrich (ca. 2cm)

Wir hatten beim Restaurieren vor ca. 5 Jahren festgestellt, dass in zwei Zimmern die Decke durchhing. Daraufhin wurden Balken (besagten Kanthoelzer) und Heraklitplatten ersetzt. Die Zwischenraeume (insgesamt handelt es sich hierbei um ca. 9 qm) wurden provisorisch mit Mineralwolle ausgelegt.
Ich wollte dort 200mm Mineralwolle reinlegen und Spanplatten draf.

Mein Frage bezieht sich auf die Dampfsperre. Muss ich eine machen, wenn ja, wo?

Ich habe folgendes vor:
Auf den Estrich (und teils eben auf die Spanplatten - s.o.) kaeme eine Dampfbremse (gibt es hier einen Hersteller, dessen Produkte man vorziehen sollte?). Darauf muesste ich etwas in einer Art Ausgleichsschuettung machen (was koennte man hier empfehlen?), da der Speicherboden sehr uneben ist. Darauf wollte ich (im Bereich, der nicht begehbar sein wird) Isover Topdec DF2 WLG 040 Verlegen (Verbund 140+100mm - Steinwolle). Bereiche die begehbar werden, moechte ich mit Isover Topdec Loft (WLG 035 - 2x100mm - ebenfalls Steinwolle) Daemmen und darauf Spanplatten V 100 19mm verlegen.

Ich habe ein Verstaendnisproblem, wo die warme Luft auf die kalte trifft, und wo eben ein Taupunkt entsteht, und eine Dampfsperre plaziert werden muesste.

Ein Baustoff-Haendler meinte, man braeuchte bei diesen Produkten von Isover gar keine Dampfsperre.

Isover an sich (Kundendienst am Telefon - bin mir nicht so sicher, dass die auch meinen Aufbau verstanden haben) schlug vor, ueberall eine Dampfsperre zwischen Decke/Fussboden und Daemmstoff zu machen.

Ein zweiter Baustoff-Haendler war sich nicht sicher und meinte, ich soll mich lieber mit einem Statiker oder Architekten in Verbindung setzen, der Daemmberechnungen macht und mir vielleicht behilflich waere.
(Ausserdem meinte der Haendler ich soll mir ueberlegen, ob ich nicht vielleicht lieber Styropor oder Styrodur als Mineralwolle nehme .. diese Materialen sind eher nicht mein Fall).

Ich bin mir nicht sicher, ob ich mit meiner Vorgehensweise, wie ich sie oben aufgefuehrt habe, richtig liege. Ich moechte mir nichts versauen (den Fussboden des Speichers nicht und auch nicht die Daemmmaterialien).

Fuer eine Antwort und ein paar Tipps waere ich sehr dankbar.

Beste Gruesse,
--/peter


PS: Dach wurde vor ca. 4 Jahren neu gedeckt. Unter den Dachpfannen liegt eine "Dachfolie". Zwischen den Sparren moechte ich nicht Isolieren - auf mehreren Gruenden (Flaeche, Finanzen, Speicher wird auch nicht in der Zukunft als "Wohnraum" genutzt).



Eine kurze Antwort auf eine umfangreiche Frage



Bzgl. der gewählten Dämmstoffe wirst du hier vermutlich wenig Zustimmung finden. Die meisten hier sind mit mir der Meinung, dass man die biologischen Dämmstoffe wie Flachs, Holzweichfaser, Zellulose, ... bevorzugen sollte, da sie die besseren physikalischen Eigenschaften haben.
Mineralwolle kann keinesfalls ohne Dampfbremse eingebaut werden. Dies verlangt schon die Einbauanweisung des Herstellers. Hier wird sogar eine variable Dampfbremse vorgeschrieben, da diese Materialien besonders empfindlich sind.
Jedenfalls ist das Thema nicht so einfach abzuhandeln und die fachliche Beratung darf man sich nicht in einem Baumarkt holen. Auf Grund der vielen Fehler, die man hier machen kann ist es wirklich sinnvoll sich mit einer Fachfrau oder einem Fachmann zusammenzusetzen. Es ist nicht damit getan, eine kleine Diffusionsberechnung zu machen. Der Teufel steckt auch hier im Detail.