Dampfsperre ja oder nein?

30.11.2012



Muss man die Decke zwischen 2 geheizten Etagen (Fachwerkhaus/Hanglage)grundsätzlich mit einer Dampfsperre versehen, oder nur über der Küche und über dem Bad? Vom Handwerker empfohlener Aufbau: Rigips, Dampfsperre, KLemmfilz, daüber befindet sich Schlafzimmer mit Spanplatte, Fertigparkett. Ich hätte gerne fermacellplatte und Holzweichfaserplatte und keine Dampfsperre. Wie ist der Aufbau richtig? Habe im forum alle Seiten durchforstet, aber keine passende Antwort gefunden.



Eine Dampfsperre ...



... oder eine Dampfbremse macht m. E. nur Sinn, wenn das Temperaturgefälle zwischen den zu trennenden Räumen bzw. die Feuchtebelastung im Raum mit der höheren Lufttemperatur so groß ist, dass die Gefahr eines Tauwasserausfalls besteht.
Im Fall von zwei beheizten, nicht als Bad, Wachküche o. ä. genutzten Räumen dürfte dies eigentlich nicht der Fall sein.
Wer allerdings ganz auf Nummer Sicher gehen möchte, kann ja mal den U-Wert-Rechner bemühen.

i. V.

Dirk Meisinger



Sinn



würde es machen, im Bad einen zusätzlichen Außenlüfter einzubauen.



Moin Rosetta,



ich finde deine Idee mit Fermacell & HWP bedeutend besser, Hanf wäre auch noch eine Alternative. Wenn ihr nach Baden/Duschen/Kochen vernünftig lüftet, sehe ich da kein Problem.

Denk halt dran, dass evetl. doch eingetragene Feuchte nicht nach oben durch die Spanplatte raus kann.

Gruss, Boris



Also jein?



Wenn ich die Antworten richtig interpretiere, heißt das, Dampfsperre ja, wenn Bad oder Küche. Nein, aber Lüften und bedenken, dass die Spanplatten die Feuchte nicht durchlassen-also doch Dampfsperre? Zusätzliche Außenlüftung im Bad, dann spricht auch nichts gegen den vom Handwerker empfohlenen Aufbau? D.h. es ist eine Ansichtssache?



auf



alle Fälle, da jeder anders badet und anders heizt. Da kann es immer verschiedene Ansichten gibt. Wichtig wäre, ich über Feuchtemesser selber eine "billiges" Kontrolle zu schaffen. Deine Spanplatte "bremsen" zwar, sind aber nicht umlaufend dicht - da liegt das Risiko !