Parkett im EG: Dampfsperre& Dämmung?

25.09.2005



Hallo,

im EG unseres 100 Jahre alten Handwerkerhauses sollen alte Küche und Bad zu einer größeren Küche umgebaut werden. Nach längerem Überlegen wollen wir darin jetzt Parkett Verlegen lassen. Die Dielen, mit denen ein Teil der Fläche belegt war, sind schon raus. Jetzt bitte nicht meutern! Sie werden an anderer Stelle im Haus für Ergänzungen benutzt. Die Wahl fiel auf "Parkett" weil man so im Küchenbereich größere Fugen vermeidet. .

Nach Gespräch mit dem Parkettleger soll der Aufbau so aussehen (von unten nach oben):
Gewölbekeller (Ziegel)
Schotter, nivelliert
Trittschalldämmplatten
Spanplatten
Parkett

Soll man da jetzt noch eine Wärmedämmung und eine Dampfsperre einziehen? Wenn ja, wo - unter den Trittschalldämmplatten oder an der Kellerdecke?

Hintergrund: Der Keller ist trocken und es besteht auch kein Anlass zur Befürchtung, dass sich das mal ändert. Allerdings waren die Balken, die zum Verschrauben der Dielen im Schotter lagen, zur Hauswand hin etwas angegriffen - ein wenig morsch, wenn auch trocken. Ich habe jetzt etwas Angst davor, dass es durch die Absperrung mit den Spanplatten und die Dämmung der Trittschallplatten zur Kondensation von Feuchtigkeit kommt - direkt unter den Spanplatten (V100 hin oder her).

Sollte man da nicht lieber darunter noch eine Dampfsperre und eine Wärmedämmschicht einziehen? Die Frage ist nur, ob direkt unter den Spanplatten oder lieber an der Kellerdecke (weg vom Warmen).

Danke für Anregungen.



Dampfsperre



auf keinen Fall! Wärmedämmung: ja.

Wie wäre es statt des Schotters einen Wärmedämmstoff wie Perlite einzubauen?
Muss die Spanplatte sein? Wenn es nicht anders geht sollte Sie dei Spanplatte luftdicht an die Wände anschließen, damit keine Feuchte Luft unter die Konstruktion ziehen kann. Aber eine Dampfsperre brauchen Sie keinesfalls.



Dampfsperre ?



Kritisch kann hier nur ein Diffusionsstrom werden, der vom Keller zum Wohnbereich gerichtet wäre. Bei ofenbeheizten Gebäuden gibt es den, bei den zentralbeheizten eher nicht.
Er ist ausschaltbar, indem man eine Folie unter den Schotter legt.
Unkritisch sind Diffusionsströme aus der Küche zum Keller, weil Kondensat vom Kalkmörtel weggesaugt wird.