Dampfsperre ja oder Nein

24.04.2015 Herr Kurley



Hallo,
ich habe schon sehr viel gesucht, jedoch bei meinem speziellen Fall noch nichts gefunden.

Ich renoviere gerade eine Wohnung in einem 1860 geebautem Sandsteinhaus. Die Wohnung befindet sich direkt über einem feuchten unbeheizten Sandsteinkeller mit Gewölbe. Bei dem Raum um den es geht liegt über dem Gewölbe 20-30cm Sand, danach kommt ein Balkengerüst auf dem Eichendielen aufgebracht sind, auf denen noch viel Teppichkleber haftet. Nun möchte ich in diesem Raum den Boden um 3cm anheben, damit dieser dieselbe Höhe hat, wie die anderen Räume. Dies wollte ich erreichen mit Mehabit Ausgleichsschüttung und darüber OSB-Platten auf denen dann später der fertige Vinyl-Boden kommt.

Nun zu meiner Frage:

Sollte ich eine Dampfsperre einbauen oder werden mir dann meine Holzbalken darunter vergammeln? Ich würde eigentlich alles "atmungsaktiv" lassen.

Was haltet ihr von meiner Idee?


Vielen Dank schonmal für euere Hilfe

PS: Ich hoffe ich konnte es halbwegs verständlich erklären :D



Fußbodenaufbau



Ihr Vorhaben wird langfristig zur Kompostierung der Holzbauteile führen, egal ob mit oder ohne Dampfsperre.





Vielen Dank für ihre Antwort.

Gerne freue ich mich auch über Alternativ-Vorschläge.

Viele Grüße



Fußbodenaufbau



Es gibt es für dieses Problem schon eine Menge Antworten.
Hier mein Vorschlag:
Holz ausbauen,
Gewölberücken (Extrados) und Gewölbezwickel überprüfen, eventuell nacharbeiten,
Sandschüttung als gebundene Schüttung Aufarbeiten und wieder einbauen (Zementstabilisierung in Situ),
Oberfläche mit ca. 2 cm Verbundestrich (Zementmörtel) egalisieren,
Abdichtung einbauen,
Dämmung verlegen,
Estrich einbauen,
Belag einbauen.
Möglich ist auch der Einbau einer Dielung in Kombination mit Holzfaserdämmung.



Da hat...



...der Georg das Thema schon völlig abgeräumt :-)

Ich sehe das genauso. Die Vinyl - Deckschicht killt in jedem Falle den Unterbau.

Grüße

Thomas





Ich sag mal so, da war jetzt schon 30-40 Jahre PVC drüber geklebt und es hat bis jetzt auch ganz gut funktioniert. Es waren um genau zu sein 2 Schichten übereinander.

Viele Grüße



Was genau...



wollen Sie dann hier?

Ein Kunststoffboden ist 100% dampfdicht. Jegliche Gedanken an bewusst diffusionsoffene Materialien darunter sind deshalb vergeudete Liebesmüh. Drunter ist es feucht und kalt. Aus welchen unerfindlichen Gründen das in welchem Zustand auch immer gehalten hat, ist aus Ihrer kargen Beschreibung heraus nicht zu erkennen.

Wenn Sie mit Ihrem Aufbau so gut gefahren sind, sollten Sie das genau so wieder bauen.

Viel Freude dabei.

Thomas





Nee wollte das nur nochmal dazu schreiben. Reicht es denn nicht wenn ein 15mm Rand zur Wand ringsherum bleibt? Zum Verständnis lade ich mal ein Bild hoch, auf dem man sieht wie es aussieht wenn man ein teil des Dielenbodens herausgerissen hat.

Schonmal vielen Dank für eure Hilfe



Sie...



machen, was Sie wollen, und ich habe jetzt Wochenende.





Es zwingt Sie niemand, mir eine Antwort zu geben.

Ein schönes Wochenende wünsche ich dann ;-)



Die Antwort



steht doch schon längst da, Sie wollen sie nur nicht wahrhaben.





Nein, ich glaube das ja schon was Sie schreiben, deshalb habe ich mich ja auch hierher gewandt. Liegt das Problem hauptsächlich dann an dem Vinylboden? Dann könnte ich ja auch einen anderen Belag wählen. Ich würde nur eben gern den Dielenboden so lassen. Oder ist der Vorschlag von oben die einzigste Lösung für so einen Bodenaufbau?

Viele Grüße