Dämmung und Aufbau Innenwand (Giebel)

04.02.2005



Hallo, wir sind gerade beim Innenausbau unseres Dachbodens. Dabei müssen die Giebelwände noch verkleidet und gedämmt werden. Wir nutzen hierzu Leichtbauprofile und Gipskartonplatten. Zwischen Wand und Gipskarton haben wir eine 12 cm dicke Dämmschicht mit Alufolie.

Müssen wir noch zusätzlich eine Dampfsperrfolie einziehen? Wenn ja, an welcher Stelle und was ist sonst zum Aubau evtl. noch nötig? Evtl. Abschluss zum Fußboden (dort haben wir Verlegeplatten)?



Re



Hallo,
bei den meisten hier im Forum wird sich der Magen umdrehen bei Ihrem Aufbau. Ich würde Ihnen einen "Naturdämmstoff" z.B. Holfaser empfehlen die dann ohne Dampfbremse eingebaut wird. Viele Grüße Gerd Meurer



Dampfsperre



Dachog, eine Dampfsperre wird immer auf der dem Innenraum zugewandten Seite eines Schichtenaufbaus angebracht. In Ihrem Fall also, gleich hinter der Alu-Folie und vor der GK-Platte. Grüße ut de ole Mark



Dampfsperre, Dämmung, Giebelwand



… frei nach h. Spoerl: Die Feuerzangenbowle::
"… da stellen wir uns ganz dumm … und sagen: die Dampfsperre ist von einem "Raum" wie ein Präservativ … wenn ein Löchlein drinnen ist, funktioniert das ganze nicht mehr …"
Ich schliesse mich dem dem Herren Spezialisten für Lehmbaustoffe an:
… mit dem Magen umdrehen …
und der Problematik der Innendämmung und der Tauwasserproblematik.
Ein Thema, das immer noch nicht umgebracht worden ist, nicht zum totkriegen ist … weil es an die Grenzen des (vernünftig machbaren) geht und nur mit äusserster Präzision und m.E. nur mit wenigen Materialien langfristig funktioiert.

Mir wurde schon im Studium gesagt: "Finger weg davon" ....

mfG

Florian Kurz





Hallo Frau Retzke,
ich bin selber nicht vom Fach. Aber kann auch nur den Kopf schütteln. Alte Häuser sollte man nicht mit "modernen" Materialien ausbauen, denn Ihr Haus will atmen - genauso wie Sie selbst. Die Alufolie bewirkt, daß nichts raus und nichts rein geht. Zum Thema Durchlässigkeit haben sich meine Vorredner schon geäußert.
Nachdenkliche Grüße
D.Fr.



Giebeldämmung: wie richtig gemacht?



Ähnlich wie beim Threaderöffner sieht es bei uns aus.

Ein alter Giebel der jetzt so oder anderes gedämt werden soll, wegen Dachausbau:

Es ist ein 24er Sicht-Mauerwerk aus den 1940er Jahren. Wir wollen jetzt alle alten Fugen außen erneuern. Somit sollte kaum noch Regenwasser eindringen können. Um den Raum nicht unnötig zu heizen, wollten wir Ständerwerk mit Hinterlüftung und Glaswolle oder Ytong vorsetzen.

Im Untergeschoss (alter Kuhstall) ist es ein 36er Mauerwerk. Wie könnte man das sinnvoll und ohne Mordskosten dämmen?
Beide Wände sind im Moment leicht feucht sollten aber bei beheizten Räumen langsam trocknen, oder?