dampfsperre richtig ausfuehren

02.04.2009



Hallo,
Koennte mir jemand erlaeutern wie man bei einem neuen Holzhaus mit Aufsparrendaemmung, mittels alukaschierten Purelementen, die Dampfsperre zum Giebel, Kniestock und Gauben richtig ausfuehrt.
Dachaufbau von innen nach aussen: Sichtsparren, darauf Hobeldiele, darauf alukaschierte PUR-Elemente 140mm, darauf Lattung und Betondachsteine.
Giebel, Kniestock und Gauben sind in Holzrahmenkonstruktion, 180mm stark, ausgefuehrt.Die innen angebrachte Dampfsperre an Giebel, Kniestock und Gauben muss nun auf das Dach gelegt werden und mit den PUR-Elementen verbunden werden. Aber wie, Knackpunkt sind die Sparren und Ecken.
Danke Rainer



Dampfsperre bei Plastikschaum



Hallo Rainer,

die Diskussion hatten wir hier schon ein wenig. Eigentlich müßte Dein Schaumverkäufer Dir alle Verabeitungshinweise geben können.

Bitte bedenke aber auch, dass Du Dir da aufs Dach eben völlig dampfdicht ausgehärteten Schaum auflegst und somit auch die leidigen Dichtprobleme bewältigen mußt, die oft nicht 100% in der Praxis taugen. Dann bekommst Du aber punktuell massive Kondensbelastung.

Bei dem letzten Thread war dann noch das Schallproblem vorhanden.

Ich selbst würde sehr davon abraten und die wesentlich freundlicheren Holzdämmplatten verwenden: Viel Masse, dampfoffen, ruhig und im Sommer recht kühl unterm Dach.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de

Hier der Tread:



---Forenreferenz-----------
Verkehrslärm im DG trotz Aufdach-Dämmung -
Hallo, liebe Mitglieder,
habe alles durchgelesen, aber finde keinen Rat für mein Problem:
Ich werde im DG von Verkehrlärm geplagt.

Obwohl ich eine neue Aufdachdämmung (14 cm PUR linitherm von Linzmeier) und neue Fenster habe. Auf Nachfrage beim Hersteller wurde mir gesagt, dass ich eine Dämmung ohne Schallschutz habe.
Darauf hat der Architekt leider überhaupt nicht geachtet.

Was kann ich nachträglich gegen den Krach tun?

Gibt es Lärmschutzplatten, die ich zwischen den Sparren auf der Schalung befestigen lassen kann? Vielleicht Kleben und dann verputzen? Oder etwas Anderes?

Ich freue mich auf Ihre Ratschläge! mehr ...
----------------------------------


|



Bitte



wenigstens einen Sachkundigen dabei holen.
Wenn Ihr das noch nie gemacht habt besser Finger weg.



Steht das Haus schon?



Wenn ja wird's schwierig, sollte auf alle Fälle ein Fachmann machen.

Wenn nicht, haben Sie ja noch die Möglichkeit das zu ändern.

Folgender Aufbau wäre eigentlich der Richtige:

- Sichtsparren nur bis zur Aussenwand Anschlusspunkte sind einfacher zu realisieren.
- Sichtschalung
- Windkraftpapier für Luftdichtung
- Vordach wird über Stichbalken verlängert
- Aufdachdämmung mit Holzweichfaser, wie Frank schon beschrieben hat.
- Kola Dala Ziegel

GrüsseThomas





wie bereits erwähnt sind die Anschlüsse , bei aufdachdämmung, nur sehr schwer auszuführen. mit Klebeband und Folie kommt man da nicht weit. Wenn eine Ecke übersehen wird oder nicht wirklich dicht ist, und das passiert sehr schnell, bekommt man richtige Probleme. Aufdachdämmung ist zwar sehr gut in sachen Wärmebrücke, aber das war´s auch schon. Bessere Alternative wäre die Dämmung von innen. Oder man holt sich zur Not eine Fachfirma die die Anschlüsse anfummelt. Dann gibts wenigstens eine Gewährleistung, falls es zu Kondensbildungen kommt.



Noch



einfacher.Der Fachberater für deinen Kreis kommt sogar raus
und zeigt dir die richtigen Griffe.
Der lässt dich schon nicht im Regen stehen.