Dampfbremsenanschluss der Obergeschossdecke im Mansardendach

20.12.2014 Mansarde



Liebe Mitglieder, ich brauche Rat zum richtigen Verlegen einer diffusionsoffenen Dampfbremse. Auf meinem Obergeschoss vom Kaltdach.

Das Haus ist von 1980 und hat ein Mansardenkaltdach mit Papdoggen und guter Durchlüftung. Daher ist es im Obergeschoss auch bannig kalt!!! Der aktuelle Obergeschoss Deckenaufbau von unten ist: Tapete, Putz/Strohgemisch, 2 cm Holzbretter, Kehlbalken mit Abstand 80 cm, 16 cm hoch und wieder 2 cm Holzdielen . Ich wollte jetzt die oberen Bretter entfernen, die Dampfbremse sauber in die Fächer einarbeiten und das ganze mit Mineralwolle 16cm dämmen.

Jetzt die Frage: Wo schließe ich die Dampfbremse seitlich an? Momentan kann ich seitlich nach unten in die Abseiten der Mansarde gucken. Abstand ca 15.cm. Soll ich hier an die Dachpappe/dogge gehen oder soll ich die Dampfbremse einmal rumschlagen und auf der Oberseite der Dämmung zurückführen, so dass diese qausi in einem Sack verschlossen ist.

Wäre dankbar für Tipps und Meinungen. Bin gespannt. Viele Grüße, Ingo

P.s. Ich weiss: am besten vom Fachmann machen lassen. Oder ein neues Dach. Aber ich wäre ja schon froh wenn nur etwas wärmer in den Kinderzimmern wäre. Kennt jemand einen guten Dämmfachmann bei Hamburg?



Dämmung und Dampfbremse



Das hört sich eher nach einer größeren Aufgabe an... Die Abseiten/Dachschrägen sind anscheinend auch ungedämmt... mit Flickschusterei ist da wenig gewonnen, konkret ist das kaum vorstellbar.
BJ 1980 sagst Du... hmmm, auch damals wurde schon an Dämmung gedacht...



Dampfbremsanschluß



Hallo
Bilder würden dazu weiterhelfen und bessere Ratschläge ermöglichen.

Andreas Teich