Dämmung Dachschräge im Treppenhaus




Hab das Problem, dass im Bereich des Treppenhauses vom EG ins ausgebaute DG die Gipskartonplatten schimmeln. Haus stand 1 Jahr leer, wurde vorher 4-5 Jahre nur im EG beheizt,
der Bereich (wie alle anderen auch) ist nicht gedämmt.

Zwischensparrendämmung scheidet ja scheinbar aus, weil ich keine Unterspannbahn habe und somit die Feuchtigkeit in den Dämmstoff eindringen würde.

Kann ich es auch so machen wie die Dame auf dem Bild weil ich ja keine 2-3cm Hinterlüftung hinbekomme bei nur 10cm Sparrentiefe:
http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/Marktplatz/a/showForum/18748$.cfm


Ich würde dann direkt auf die Innenseite der Sparren eine Dampfbremse machen (weil die Ziegel bei Wind und Wetter ja trotzdem Feuchtigkeit durchlassen) und die Zwischenräume zwischen den Sparren frei lassen.
Dämmung ist mir da ohne die Unterspannbahn doch zu gewagt. Da ist doch dann Schimmel usw. vorprogrammiert.

Auf die besagt Dampfbremse dann die Leisten, dann 6cm Dämmung.
Dann wieder Dampfbremse und Gipskartonplatten.

Korrekt so???

Ist dann nicht viel, aber besser als nichts.



Doppelte Dampfbremse....



... macht keinen Sinn. Die Dampfbremse soll immer auf die Rauminnenseite also unter die Wandverkleidung montiert werden. Danach soll der Dachaufbau von innen nach außen dampf-diffusionsoffen sein. D.h. die Folie direkt auf den Balken kann auch eine Unterspanbahn sein wenn dahinter - unter den Ziegeln - keine Dämmung liegt. Diese muss dann überlappend angebracht werden damit ggf. Wasser darüber ablaufen kann.

Das Bild der Dame im Link ist irreführend, denn es zeigt einen Dachaufbau mit Zwischensparrendämmung und zusätzlicher
Mineralwolle Dämmung als Installationsebene (z.B. für Kabel). Bei diesem Aufbau ist die Zwischensparrendämmung wesentlich dicker als die zusätzliche Querdämmung.

In Ihrer Konstruktion kann trotzdem Tauwasser anfallen und die Bausubstanz schädigen.

Richtig wäre das Beispiel von der Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe:
Link: FNR
oder
Pavatex "Dachsanierung von innen".



Abstandshalter?



Danke für den Interessanten Link!

Ich habe mich nun entschieden, die 10cm Balken zu erhöhen und nur Zwischensparrendämmung zu machen mit 2cm Hinterlüftung.

Um die Hinterlüftung zu gewährleisten sind Abstandshaltern (z.B. Konterlatten) einzubauen, sehe ich das richtig??



Die Abstandslattung ...



... ist hauptsächlich für die Befestigung der Unterdeckplatte gedacht. Näturlich macht eine Hinterlüftung Sinn denn falls die Unterdeckplatte mal doch nass werden sollte dann könnte sie direkt unter der Dachlatte nicht so gut trocknen.

Gruß T. Bucher