Dachisolierung - 2xDampfbremse

01.08.2011



Hallo,
ich dämme gerade mein Dach und habe folgenden Aufbau (von aussen nach innen):
1. Ziegel + Lattung + Holzfaserplatte auf 160er Sparren
2. Dampfbremse (NOWE-Blau)
3. Klemmfilz 032 - 160mm
4. Lattung
5. Dampfbremse (Nowe-Blau)
6. Gipskarton

Jetzt steht die Aussage im Raum, dass die erste Dampfbremse (Pkt. 2) falsch ist und einen Feuchtigkeitsstau und Schimmelbildung verursachen wird.

Ist das wirklich so?

Ich bin für jede Antwort / jeden Hinweis dankbar.

moorputer



Leider



ist das so ! Draußen kommt nur eine Unterspannbahn drunter, die muß auch nicht um die Balken gewickelt werden. Auch fehlt da eine Lüftungsebene, die die Sommerhitze abtransportieren kann. Dafür innen eine zweite Lage Latten einplanen, um eine Installationseben zu bekommen, da die innen angebrachte Bremse keinesfalls durch Dosen, Kabel oder sonstiges durchdrungen werden darf. Auch sind die Menge der GK-Schrauben nachteilig für die Dichtigkeit.



Da kann ich ....



.... dem Vorredner nur bei Pflichten.
Der Aufbau könnte von einem Baustoffverkäufer stammen.
Zu erst einmal würde die Dampfbremse, die um den Balken gewickelt ist nicht viel bringen, da sie beim Befestigen der maßen durchlöchert wird, das sie einem Schweizerkäse ähnelt.
Dann kann die Feuchtigkeit, dir trotzdem da rein kommt nicht mehr ohne Probleme raus. Die sich darin bildene Hitze kann auch nicht mehr weg...
Also bloß die Finger davon und wenn das so schon verbaut wurde, dann wieder aufmachen und weg mit dem Mist.....
Nach meiner Meinung ist das beste ein Harzer Doppeldach mit Klemmfilz, Dampfbremse, Installationsebene und Trockenbau... mehr nicht..

Mfg
Rene



Schadensbegrenzung



Erst mal vielen Dank für die kurzen und klaren Antworten.

Habe verstanden: die erste Dampfbremse muss raus. Wird gemacht.

Kann meine Holzfaserplatte nicht die Eigenschaft der sogenannten Unterspannbahn übernehmen. Bzw. welche Funktion hat diese Unterspannbahn.



Jetzt kann ich mir vorstellen...



was die Dampfbremse unter der Hartfaserplatte bewirken soll.... Sie sollte die fehlende Unterspannbahn ersetzten, oder?

Die Unterspannbahn soll ja den Regen und den Schnee, der durch den Wind unter die Ziegel geblasen wird nach unten ableiten.

Also sollte sie unter den Ziegeln und nicht unter der Hartfaserplatte sitzen....Wenn das nicht ist sollte der Dachdecker veklagt werden :-).... Dann hat er zumindest falsch beraten... wa sich mir aber nicht vorstellen kann...


Mfg
Rene





Hallo moorputer,

Wie Olaf schon angemerkt hat, ist an Deinem Aufbau nicht nur Pos.2 falsch! ... Diesem fehlt die Hinterlüftung, und zwar nicht nur um die Sommerhitze zu vertreiben.

Deine Hartfaserplatte (so es wirklich eine ist) kann die Funktion einer Unterspannbahn nur in Teilen erfüllen. Soll heißen, sie kann als zweite wasserführende Schicht dienen. Ausgewiesene Unterspanbahnen sind aber heute in der Regel diffusionsoffen ... zumindest wenn man darauf beim Kauf achtet und der Zahn der Zeit nicht bereits sein übriges getan hat.

Das Diffusionsvermögen der Unterspannbahn ist wichtig für die Rücktrocknungsfähigkeit des Dämmaufbaus. Mit einer harten Unterdeckung ala Hartfaser funktioniert daß nicht mehr hinreichend. Also müßte hier zwischen Unterdeckung und Dämmung eine Hinterlüftung gewährleistet sein.

... Im Netz kann man zu hinterlüfteten Dachaufbauten einiges an Infos finden. Auch ist dabei einiges zu beachten! Daher mein Tip: ... Nicht einfach loslegen, sondern vorher richtig informieren! Der übliche Baumarkt ist da meist nicht die richtige Anlaufstelle.

Gruß aus Berlin,



was kann meine Holzfaserplatte nicht leisten?



Hallo Stephan,

vielen Dank für die Hinweise.

Kannst Du mir bitte erklären, was genau meine Holzfaserplatte (lt. Lieferschein: Holzfaser Hartplatten ölgehärtet) nicht leisten kann.

Vielen Dank im Voraus.

moorputer



...



"Kannst Du mir bitte erklären, was genau meine Holzfaserplatte (lt. Lieferschein: Holzfaser Hartplatten ölgehärtet) nicht leisten kann."

... Ich kann nur raten, da ich nach wie vor nicht sicher weiß, was genau Du da für eine Hartfaserplatte verbaut hast. Eine genaue Produktbezeichnung würde helfen. Wenn's eine Art Möbelrückwand ist, würde die gerade noch als diffusionsoffen durchgehen.

Gruß aus Berlin,



was kann meine Holzfaserplatte nicht leisten?



Hallo Stephan,

sieht aus wie eine Möbelrückwand und fühlt sich an wie eine Möbelrückwand und lässt sich Verarbeiten wie eine Möbelrückwand.

Habe gerade mit einem Bausachverständigen gesprochen. Hier seine Aussage

"...Diese Holzfaserplatten dürfen heute nicht mehr eingebaut werden. Ich habe es aber selbst auf meinem Dach weil es damaliger (80er Jahre) Standard war. Ich habe in den letzten 30 Jahren keine Probleme mit Feuchtigkeit gehabt. Ich habe im Rahmen von Umbaumaßnahmen schon mehrfach das Dach geöffnet und die Dämmung kontrolliert => alles in Ordnung."

Vielen Dank für Eure Antworten.

moorputer