Flachdach

02.01.2006



Hallo
Benoetige einige Beispiele fuer eine Flachdachdaemmung.
vorhanden 180er Sparren mit 2cm brettern drauf und dann schweissbahnen.
ausserdem sind lüftungs"pfeifen" vorhanden , welche eine Lueftung zwischen den sparren zulassen.
Wie soll ein vernuenftiger daemmaufbau von unten aussehen ?
Danke
Thomas





Hallo
Ich habe mal im Netz ein wenig gestöbert , es bleiben aber immer noch Zweifel .
Wenn ich den Aufbau so mache . Von Oben Diffusionsdichte Schweissbahn auf Bohlen . Dann eine Hinterlüftung mit Ausgaengen nach draussen über Lüftungsrohre . Dann Mineralwolle mit Dampfbremse drunter und dann meine Vertefelung . So schein t es richtig zu sein und somit ein Kaltdach . Dann habe ich ein Beispiel gesehen , das Warmdach , wo die Wolle direkt ohne Hinterlüftung an die Bohlen kommt. Unten auch mit Dampfbremse. Das kann aber doch nicht funktionieren , oder ?
Dann muss doch von unten eine Dampfsperre hin , oder nicht ?

Verstehe das Prinzip einer Dampbremse bei Mineralwolle noch nicht so ganz.
Das kann ja nur funktionieren , wenn auch eine Hinterlüftung da ist , oder nicht ?
danke



Zellulose-Dämmungen



werden bei solchen Dachaufbauten manchmal ohne Unterlüftung der Dachhaut hergestellt. Die bauphysikalische Funktionalität dieser Variante läßt sich über Simulationsprogramme nachweisen. Funktioniert aber nur mit Naturbaustoffen, da diese die Feuchtigkeit weiterleiten können. Informationen hierzu direkt vom Hersteller (z.B. www.isofloc.de)





Und wo sollen sie die Feuchtigkeit hinleiten , wenn eine diffusionsdichte Schweissbahn auf dem Dach ist ? und wie schaut es mit dem Mineralwollenaufbau aus ? wenn ich eine Hinterlüftung habe ? ist dann eine Dampfbremse notwendig ?
Leuchtet mir nicht ganz ein .

Wenn ich Dampf durchlasse (auch bei einer Bremse) muss er ja auch wieder entweichen koennen .
Wenn ich eine Dampfbremse verbaue bleibt er im Raum .

Wird mit diesen ganzen Folien nicht ein wenig übertrieben ?

Danke



...



- Dampf entweicht dann nach innen
- variable Dampfbremse sinnvoll
- keine Mineralwolle ohne Unterlüftung
( G+H Hersteller von Glaswollprodukten empfiehlt in jedem Falle eine variable Dampfbremse)