Dampfbremse zwischen Balken ankleben sinnvoll?

25.01.2008



Hallo liebe Community,

wir benoentigen neuen Wohnraum und moechten unseren Dachboden ausbauen. Wegen Waerme- und Schalldaemmung soll die Decke zum DG auch gedaemmt werden mit 12cm Hanf.

Im neuen Wohnraum sollen Verlegeplatten gelegt werden, die bekanntermassen sehr diffussionsdicht sind. Wenn die Zimmer nun nicht alle beheizt werden, habe ich bedenken, dass Wasser an der Verlegeplatte kondensieren koennte?

Die Zimmer im EG sind bereits alle Fertig, hier kann leider keine Dampfbremse mehr eingebaut werden.

Kann ich damit rechnen, dass die verputzten Decken schon eine ausreichende Dampfbremse darstellen oder soll ich vor der Daemmung noch zwischen die Balken eine Lage Dampfbremse von Oben her einbringen und bei den Balken Links und Rechns verkleben?

Ich bin total verwirrt!

Freue mich auf eure Kommentare zu meinem Problem.

Euere Stephanie



Die Dampfbremse



gehört immer zur warmen seite hin. Also Aufbau wie folgt:

Dachziegel, Lattung, Unterspannbahn, Balken bzw. Dämmung, Dampfbremse und zum Schluß die Innenwandverkleidung.

In Eurem Fall würde ich einen Fachmann wie z.B. einen Energieberater holen der sich Taupunkberechnung auskennt. Das Wasser kann nur kondensieren wenn an kalten Stellen (Wärmebrücken) der Taupunkt erreicht wird:
http://www.energieberater-lorsch.de/index.php?menuid=23

Gruß T. Bucher



Fußboden EG DG



Hallo,

vielen Dank für deine Nachricht.

Leider habe ich mich wahrscheinlich nicht genau genug ausgedrückt. Es geht hierbei um die Decke zwischen EG und DG, u.a. aus Wärme UND Schallschutzgründen gedämmt werden soll.

Oben hat es natürlich keine frostigen Temperaturen, da Heizkörper montiert werden, nur wenn die Zimmer aber nicht bewohnt sind dann Heizung auf "Eisblume", schätze 5-10°C Raumtemperatur.

Im EG kann ich keine Dampfbremse mehr anbringen, hier ist aber eine verputzte Decke. Könnte aber von Oben eine Folie zwischen die Balken legen und dort links und rechts jeweils festmachen und dann Dämmung drauf legen.

Meine Frage ist eben, benötige ich das? Oder recht eine verputzte Decke?

Daaanke , Stephie



Tipps...



...hat denn niemand Tipps für mich?

Angenommen ich würde mich aus Sicherheitsgründen auf eine Dampfsperre nicht verzichten...

...wäre es dann sinnvoll jeweils eine Bahn zwischen die Balken von oben zu tun und diese an den Balken jeweils zu befestigen?

- oder lieber über die Balken in "U-Form" verlegen?



Ist der Dachboden bewohnt,



dann sollten Sie die Dampfbremse an den Dachbalken befestigen. Sie benötigen dann keine Dampfbremse in der obersten Geschossdecke.
Bei unserem Fachwerkhaus ist dies auch so und der Dachboden ist nicht mal mit Heizkörpern ausgerüsten.
Es sind zur Zeit 3 Grad Außentemperatur und 20 Grad im Raum. Der Dachboden hat 13 Grad. Durch die Luftfeuchtigkeit im Bad von 52% liegt der Taupunkt bei 10 Grad. Es entsteht also kein Tauwasser in der obersten Geschossdecke (10 < 13 Grad).
Sie sollten bei solchen Überlegungen immer die Gebäudehülle beachten. Dort sollen die wichtigen Dämmstoffe und Dampfbremsen angebracht werden weil dort der Temperaturunterschied am größten ist.

Gruß T. Bucher



Dämmstoff in Zwischendecke



Hallo Herr Bucher,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

In Ihrem Speicher haben die 13°C ohne Heizkörper, ich nehme an, das ist nur zu erreichen, wenn die oberste Geschoßdecke keinerlei Wärmedämmung beinhaltet?

Ich würde hier gerne Dämmstoff einbringen um auch einen Schallschutz zu erreichen. Haben Sie hierfür neben "Gewicht" einen Ersatz in der Decke?