DÄMUNG - ISOLIRRUNG

18.10.2005



HALLO,

UNSER CA 90QM KLEINES HAUS WAR URSPRÜNGLICH ALS SOMMERHAUS GEBAUT, 24-ER WAND, OHNE KELER. IM Sockel UBER DER ERDOBERFLÄCHE SIND KLEINE LÖFTUNGSSCHÄCHTE EINGESETZT
JE 2 PRO RAUM SO DAS DIE LUFT VON AUSEN UNTER DIE DIELENBÖDEN IM INEREN EINDRINGEN KANN. VERMUTLICHER ZWECK IST LÖFTUNG DER BODENPLATTE, VERMUTLICH IST DIESE NICHT ISOLIERT ??
JEDENFALS IST ES FUSS KALT. DEM WOLLEN WIR ENTGEGENWIRKEN - ABER WIE? KANN DER CA. 30CM HOHE RAUM ZWISCHEN Bodenplatte UND Dielenboden MIT ISOLIERMATERIAL AUSGEFÜHLT WERDEN?

ZWEITE FRAGE:
WIE SIHET EINE KOREKTE DÄMUNG BZW ISOLIERRUNG AUF DEM Dachboden AUS DAMIT DIE Wärme IM Wohnbereich BLEIBT UND NICHT DIE WESPEN IM Dach WÄRMT :)
AUF DIE Deckenbalken ZWISCHEN DENEN SCHÜTUNG LIEGT, HABEN WIR VORERST SPAANPLATTEN GESCHRAUBT UM DEN DACHBODEN ALS ABSTELLFLÄCHE NUNTZEN ZU KÖNNEN. ES WIRD AUCH NUR SO GENUTZT.


WIR FRUEN UNS ÜBER EINEN RAT.
EWA UND DOMINIK



Die Fragen sind



nicht einfach zu beantworten, da die evtl. Antworten von vielen örtlichen Gegebenheiten abhängen. Ich rate ihnen eine Energieberatung durchführen zu lassen. Einen geeigneten Sachverständigen würde ich mir von einem vor Ort ansässigen Baubiologen empfehlen lassen. (Adressen: www.baubiologie.de oder www.baubiologie.net.