Zwischensparrendämmung, die 3468ste

11.11.2012 Noodles



Hallo und guten Abend,

mir ist eine Idee zur ZSD gekommen, für welche ich vor Ausführung gern ein paar Meinungen einholen möchte, da ich mir als Erstbauler nicht sicher bin, ob die Idee genial oder einfach nur saudämlich ist...

Situation: altes Bauernhaus, Eindeckung sehr guter Zustand, aber Dachsteine nicht vermörtelt, ich möchte nun eine Zwischensparrendämmung einbringen, störe mich aber an der hier oft beschriebenen Unmöglichkeit der Anbringung einer diffusionsoffenen Folie zwischen Dämmung und Dachlattung, da die evtl. oder mit Sicherheit auftretende Feuchtigkeit (Flugschnee, Schlagregen, Kondensat etc.) nur in die Mauerkrone ablaufen würde...
Aufmachen kann ich das Dach nicht, da die Sparren auf einem Holzbalken aufsitzen, kommt man mit der Folie unten nicht raus...
die IDEE: Folie trotzdem anbringen, aber nicht bis zur Aussenmauer durchgehen lassen, sondern ca. 80 cm von der Aussenmauer entfernt nach unten in einer INNENDACHRINNE fixieren, diese auf den Giebelseiten innen über den Küchen bzw. Bädern in den vorhandenen Installationskanal ableiten - fertig...

so weit so gut, ABER ???
bin dankbar für Eure Meinungen...
Grüße



Zwischensparrendämmung, die 3468ste



Hallo,

ich kenne im Spreewald Raum Burg/Lübbenau ein sehr gutes Planungsbüro für diese Problem fragen.Wenn sie wollen kann ich einen Kontakt erstellen.

Grüße aus Sachsen
Naturbau Selle