Das Dach wird neu

16.07.2012 Daniel



und zwar mit einer Aufsparrendämmung: So eine Investition
kann man ja nicht so einfach durchwinken. Daher wäre ich froher wenn alles schon 1a abgeschlossen wäre.
Also der Aufbau ist so angedacht:
Sparren,
alte Schalung,
connect 2,3m, (nicht 10?)
Steico-Träger (lohnt der Mehrpreis in Relation zur geringen Montagezeit?)
dazwischen Cellulose
ev. Schalung (ca.1000,-) > wäre kein "must have"
Unterspannbahn
Lattung/Konterlattung
Tonziegel

Gaubendächer werden angeschrägt um Ziegel legen zu können.

Die Giebel werden wohl:
24er Wand
Holzfaserplatten
Lattung/Konterlattung
Lärche (grundiert?)

Hätte gedacht, dass je höher der sd desto besser?
Ist eine 2.Schalung über der Dämmung sinnvoll?
Genau unter der Unterkante Giebelverkleidung sitzt die Dunstabzugshaube, welche dort in die Dämmung entlüften würde. Bekommt man das geregelt oder ist das durch die umgebende Außenluft vernachlässigbar?

Zur Lärche: lohnt sich Grundieren oder wie reagieren die Wespen (o.s. Tierchen) auf das schöne unbehandelte Lärchenholz?

Danke Euch





Hallo,

es gibt sogenannte "Dachdeckerrichtlinien".
Da ist nirgends von einer Aufsparrendämmung aus Zellulose die Rede. Es sei denn, Sie meinen hydrophobierte, besser noch bituminierte Holzweichfaserplatten, in denen neben dem Kleber ja auch Zellulose vorhanden ist. Mir würde schlecht bei dem Gedanken.
Was machen Sie mit den erheblichen Zusatzlasten ?
Wie wollen Sie Traufe und Ortgang ansehnlich gestalten?

Diese Punkte müssen Sie oder Ihr Planer/Handwerker lösen.
Lärchenholz braucht i.d.R. keine zusätzliche Behandlung, den Zutritt von Insekten löst/verhindert man durch Insektengitter.
Und: In die Dämmung entlüften ? Sie wollen doch nicht Dämmstoff mit feuchter Luft durchblasen, ich nehme an, ich hab Sie da nicht richtig verstanden.

Freundiche Grüße



die



Dunstabzugshaube müsste verlängert werden (ev. in dem bereich die Lärchenbretter verlängern, damit das Rohr "verschwindet".



wie das ist gar nicht zulässig???



"climacell Cellulosedämmung liefern, einblasen und
lt. Herstellerrichtlinie verdichten"


Nein, die Abluft soll natürlich nicht dort rein entlüften, sondern eher über ein "Leitblech" vorbeigeführt werden. Und es so eine die ausfährt, die kann man nicht einfach verlängern.

Den Wespenfraß habe ich so verstanden, dass die sich von außen durchbeißen osä.



Wespen



würden sich wohl kaum durch zollige Holz "beißen", die suchen sich eher ein Astloch. Aber das ist halt Natur ! Nach einem Jahr sind die wieder weg.



doch Zw-sparren/Innendämmung?



die Dachschrägen und die Gauben an sich bekommt man noch gebacken, aber das Erkerdach vor einer Gaube macht mir Sorgen. Hinterlüftung herstellen ist aufgrund der Platzverhältnisse schwer vorstellbar. Abkleben geht wohl auch nicht.

Wie löst man das? Irgendwelche Spezialtapeten im Zimmer darunter anbringen ist doch Käse...



Erker



Sparrenfelder, die durch Dachfenster keine durchgehende Lüftung hatten, habe ich, bedingt durch die Beilagen besser möglich, mittels großer Löcher in die benachbarten Sparrenfelder querverbunden.



müßte man nicht gleich die Ziegeln



raushauen, denn die sind so krumm gemauert, dass man richtig viel Material brauchen würde um die HFW-Platten ohne Lufteinschlüsse anzubringen?

Also ich denke ans Erkerdach kommt man nicht ran, aber könnte man nicht die Balkenfelder ausfüllen?



von



hier aus lassen sich solche Detail schlecht klären.
Sorry.