Dämmung innen mit oder ohne Folie ?

03.03.2007



Hallo , ich möchte eine Außenwand von innen dämmen meine Frage ist warum muß ich diese Folie überhaupt und dann vor der Dämmung anbringen.



Welche Dämmung? und wer sagt Ihnen was?



Welche Materialien wollen sie einsetzen, denn danach richtet sich der weitere Fortgang.
bei diffussionsfähigen Aufbauten sollte lediglich innenseitig eine funktionsfähige Winddichtung angebracht werden.
Würden Sie sich aber für eine homogene Innenwandvorsatzschale (z.B. aus Lehm) entscheiden, so würden Sie derartige Ebenen nicht benötigen.

Grüße Udo





Hallo, da es sich nicht um ein Fachwerkhaus handelt habe ich keine Lehmwände. Es ist ein älteres Ziegelsteinhaus und das Kinderzimmer sollte da es von außen nicht geht von innen gedämmt werden. Ich habe also eine ca 30 cm Mauer darauf habe ich ein Holzwerk geschraubt dazwischen soll jetzt mit Styropur oder Steinwolle gedämmt werden. Dann habe ich die Dampfbremse und dann Fermacell eingeplant.
Da man mir jetzt gesagt hat die Dampfbremse wäre nur unnötige Geldausgabe bin ich mir nicht mehr sicher was richtig ist .



Dämmen



Hallo Hartmut
Mit den Dämmen ist es nicht ganz einfach.
Die Folie die man dir vorgeschlagen hat soll den Wasserdampf aus der Raumluft von der Dämmung fern halten.
1 Problem .In der Raumluft befindet sich Wasserdampf in erheblichen Mengen durch Atemluft, duschen, kochen, Pflanzen usw. Dieser Wasserdampf hat die Eigenschaft sich an Bauteilen die kalt sind in Wasser in flüßiger Form zu verwandeln er kondensiert. Bei deinem Auto kannst du das an den beschlagenen Scheiben sehen. Wenn das in der Dämmung pasiert wird die Dämmeigenschaft geschädigt, da Wasser sehr gut temperaturen leitet. Die Wärme geht nach draußen, die kälte kommt rein.
2 Problem. Wenn deine Dämmung zu schwach ist, bleibt die Wand relativ kalt und das Wasser wird an ihr kondensieren innen vor der Dampfsperre. Dann füht das Wasser und andere Nährstoffe z.b. Tapetenkleister dazu das sich Pilzsporen, sie sind überall vorhanden, niederlassen und eine kultur aufbauen. Deine Wand wird also schimmeln.
Grobe Lösungsansätze.
1. Mit Dampfsperre. Die Dämmung so berechnen,(machen lassen), das die Wand inne so warm ist das Wasserdampf nicht kondensier. Nachher Stoßlüften usw.
2. Diffussionsoffener Aufbau. Die Wand so aufbauen, das der Wasserdampf durch die Wand von innen nach außen geleitet wird. Dann muß aber auch die vorhandene Wand mitspielen, Baumaterial, Aussenfarbe ev. vorhandene alte Innenfarbe und Tapeten. Alles muß diffusionsfähig sein. Auch hier würde ich an deinem Stelle einen Fachmann vor Ort befragen.
3. Es gibt auch noch Varianten dazwischen mit DampfBREMSE, und Wasserdampfspeicher, z.b. Lehm. Er soll das Raumklima verbessern. Nimmt zu hohe Luftfeuchtigkeit auf gibt sie bei trockenheit wieder ab.
Wie du siehst also nicht so ganz einfach.
Wenn du mit Dampfsperre arbeitest wirst du mit einer Dämmschicht von <10 cm warscheinlich nachher mehr Probleme haben als jetzt. Selbst bei sauberster Verarbeitung und ohne Kältebrücken. Ohne Dampfsperre wird der Wasserdampf deine Dämmung zustören weil er in Ihr kondensiert.
Sorry aber so isses
Gruß Jürgen





Hallo Udo, hallo Jürgen das war auch meine Meinung nur ich hatte so ein paar " Klugscheißer " da, die behauptet haben Dampfbremse ist sinnlos. Recht herzlichen Dank für die Antworten melde mich später noch mal.

Gruß Hartmut Pfeiffer