Aussendämmung mit Wärmeverbundsystem und Ständerwerk

21.04.2011


Hallo,
ich habe letztes Jahr ein Fachwerkhaus gekauft, habe auch hier schon ein bisschen gelesen und habe auch erfahren,dass das normale System nicht gut ist.
Jetzt aber meine frage hat jemand erfahrungen gemacht mit einem Wärmeverbundsystem im Ständerwerk also quasi eine zweite Wand vor mit einer stehenden Luftschicht. Sämtliche Maler schlagen mir dieses System vor.
Jetzt meine Frage taugt es was oder Hände von lassen.
Danke im voraus



Alles,



was Hohlräüme macht, ist im Fachwerkhaus vom Übel.
Und Vorsatzschale aussen nur mit Hinterlüftung, und dann ist Essig mit Wärmedämmung.
Ein WDVS mit Holzweichfaser oder Hanf als Dämmung, vollflächig in Kalk- oder Lehmmörtel verlegt. Putzträger aufbringen und einen Kalkaussenputz aufbringen.
MfG
dasMaurer



Alles



Hmm, aber dann meine frage, was kann passieren und warum bieten es die Hersteller an und geben Garantie darauf.



Dämmung Fachwerk



Lieber Klebelappen,
welche Hersteller empfehlen denn die von Ihnen vorgeschlagene Dämmvariante?

Viele Grüße



Hallo,



ich habe einen Außendienstler der Firma Caparol da gehabt, die auch das Haus nach den Wänden her berechnet haben was für eine Dämmstärke das Haus bekommen soll.
Es soll eine Dämmstärke in 180mm drauf aber halt in dem Schienensystem mit einer stehenden Luftschicht.
MfG



Na toll,



nicht bloss technisch falsch für´n Fachwerk, auch noch ein dämmtechnischer Overkill, der garantiert an anderer Stelle zu Problemen führt. Guter Verkäufer ;-)).
Für Fachwerkwände hat sich mittlerweile die Erkenntnis durchgesetzt, dass sie hohlraumfrei, diffusionsoffen und kapillar leitfähig sein sollen. Und damit fallen Mineralwoll- und Kunstoffdämmung schon mal aus. Hier sollte auf Holzweichfaser oder Hanf zurückgegriffen werden. Kalk und Lehm als Baustoffe, und kalkgebundene Anstriche.
MfG
dasMaurer



Dämmen aussen ..



auch mit putzfähigen Holzweichfaserplatten und Zellulosedämmung .
Auch mit Teilputz-Teilholzschalung machbar .
Österliche Grüße aus Minden Jürgen Kube



Aha...



...Schienensystem mit stehender Luftschicht.
Die Garantie für die stehende Luftschicht hät ich gern!
Wenns in die Hose geht dann wird Caparol kaum dafür gerade stehen.
Aber die Kohle haben sie eingesackt.



Die Möglichkeit einer Stauss Thermofassade



bietet sich in diesem Bereich genauso an,sie besteht aus Stauss Fassadengewebe verputzt mit Lutlkalkmörtel und der Perlitedämmung Thermo-Fill S oder Thermo-Fill S40
der gesamte Aufbau ist diffusionsoffen und bildest eine geschlossene Dämmschicht auch wenn die Wand Unebenheiten aufweist.

Grüsse Thomas