Dachdämmung

16.02.2005



Wir bauen zur Zeit ein Einfamilienhaus. Der Dachboden wird nicht genutzt. Die Zwischendecke sowie die Schrägen unter der Zwischendecke sollen mit Rockwool Dämmwolle und einer Damfbremsfolie gedämmtwerden.

Vor 5 Tagen wurde der Zementestrich verlegt. An der Unterseite der Unterspannbahn im Dach bilden sich viele Wassertropfen.

Wann soll ich dämmen und muß dazu die Unterspannbahn absolut trocken sein ?



Alternativen möglich?



Hallo Herr Gotzhein,

ich nehme mal an, Ihre Unterspannbahn ist diffusionsdicht, sonst währe wahrscheinlich nicht so viel Feuchtigkeit zu sehen. Das wundert mich, ich dachte, sowas wird nicht mehr verbaut. Die Feuchteprobleme werden Sie im schlechtesten Falle zukünftig öfter haben.

Zur Dämmung rate ich Ihnen, doch noch mal hier im Forum zu stöbern. Es gab erst vor kurzem wieder interessante Beiträge zum Thema Mineralfaserdämmung. Ich würde auf jeden Fall eine diffusionsoffene Dämmung nehmen, die vermeidet einen Haufen Probleme.

Viele Grüße
Stephan Schöne



Wenn sie neu bauen



müssen sie einen Sachverständigen für den Wärmeschutz beauftragt haben. Dieser ist der richtige Ansprechpartner für ihr Problem.





Hallo Herr Gotzhein,

keine Panik wegen der Tropfenbildung an der Unterspannbahn. Der Estrich enthält nun mal einiges an Wasser und bei den derzeitigen Temperaturen kann die Luft nicht sonderlich viel davon abführen. Und da die Folie wohl der kälteste Teil des Daches sein wird (bzw. am schnellsten abkühlt), kondensiert hier die Luftfeuchtigkeit. Soweit alles normal.

Allerdings würde ich momentan mit der Dämmung warten und das Dach abtrocknen lassen. Denn vor allem in den Schrägen könnte Ihnen die Dämmung "absaufen", da das Kondenswasser ja an der Folie nach unten laufen wird und sich so in der Dämmung sammeln wird. Folgender Link könnte Ihnen bei dieser Thematik auch weiterhelfen: http://www.dach-info.com/diskuss/index.htm
Dieses Forum hat auch einen gewissen Unterhaltungswert ;-) Dort finden Sie eHinweise zu Dämmstoffen.

@ Frau Schöne: Die Diffusionsfähigkeit der Unterspannbahn bezieht sich auf Wasserdampf und nicht auf flüssiges Wasser. Die Tropfenbildung allein sagt also nichts über die Diffusionsfähigkeit der Folie aus. Bei der Menge der Feuchtigkeit durch den frischen Estrich und die derzeitigen Aussentemperaturen wäre wohl jede noch so diffusionsfreudige Folie überfordert.

Gutes Gelingen und freundliche Grüße
Th. Mispagel