Dachdämmung des ungenutzten Spitzbodens

13.08.2003


Hallo Leutz! Ich werde die Dämmung nur auf die Decke legen. Es handelt sich um eine Geschoßdecke aus aus Holz. Wer kann mir unkomplizierte Ratschläge geben? Der Boden ist mit einer ausziehbaren Treppe zu erreichen.



Bodendämmung



soll der Bodenraum einer Nutzung dienen (Wäsche, Hobby, Lager...) oder nur als "Gerümpel"kammer? Also genauer ausgedrückt, muß der Bodenaufbau begehbar werden? Wenn ja, dann Stufenpfalzholzweichfaserplatten auf eine Holzpelletausgleichsschüttung verlegt und ein paar Laufbohlen darüber. Fertig. Grüße aus dem lausitzer Tropengebiet.



Oder



Kreuzlattung aufschrauben, Zellulose reinschütten und OSB-Platte draufschrauben. Viele grüße Gerd Meurer



Dachdämmung des ungenutzten Spitzbodens



habe ähnliches praktiziert und mußte feststellen das sich zwischen Dämmung und hauptsächlich an der Unterseite der verlegten und begehbaren Hölzer enorme Kältebrücken gebildet haben und sich durch die aufsteigende Wärme soviel Kondenswasser absetzt das es einer Tropfsteinhöhle ähnelt!Schade um meine Arbeit und meine Kohle die ich investiert habe.
Wer kann noch hilfreiche Vorschläge zur Beseitung des Problems geben?





wenn der Spitzboden ungenutzt bleiben soll, dann darf er auch nicht zugänglich sein, sondern nach unten wirklich gut abgeschottet werden, sonst kondensiert die warme und Feuchte luft von unten in dem kühlen raum oben oder bei mangelhafter dämmung schon an der zwischendecke. was sie da an dämmung sparen, geben sie dann wieder für Sanierung aus. lieber das ganze Dach homogen dämmen.
günter flegel



Soviele verschiedene Ratschläge, ...



... da kann man sich ja garnicht entscheiden, welche die Beste ist!!




Dämmung-Webinar Auszug


Zu den Webinaren