Dämmung und Aufbau für Boden Dachgeschoss




Liebe Community,

ich möchte zunächst einmal in die Runde grüßen. Ich habe bereits eine ganze Menge hier in den letzten Tagen gelesen und freue mich auf den Erfahrungsaustausch mit Euch.

Uns gehört ein altes Fachwerkhaus mit Baujahr 1775.

Wir haben vor den Boden des Dachgeschoss neu aufbauen, da wir einen hohen Wärmeverlust hier haben und die alten Dielen/Bretter dazu kaputt sind.

Die jetzige Dämmung des Dachgeschosses ist eine Lehmdecke, wir vermuten mit Wickeln.

Geplant habe ich:

1. alte Dielen/Bretter komplett entfernen, loses Material darunter weg
2. Dampfsperre anbringen
3. Isofloc als Schüttung darauf
4. OSB25 Platten (Balkenabstand 80cm), Nut und Feder verkleben, damit es nicht knarrt

Folgende Fragestellungen habe ich:

- Der Boden ist uneben. Ich möchte diesen auf eine Höhe bringen. Was sollte ich beachten?
- Ich habe hier von Dielen nordischer Kiefer gelesen. Wieviel mm sollten diese haben und wo kann man diese günstig bekommen? Ich liebe echtes Holz, aber unser Dachboden ist 250m² groß. Daher sollte es kein allzu großer Mehrpreis sein.
- Isofloc als Schüttung ok? Muss ich hier irgendwas beachten?

Den Dachboden selbst wollen wir erst einmal nicht ausbauen, sondern weiterhin als Abstellfläche nehmen.

Ich würde mich auch über günstige Bezugstipps freuen und scheue mich nicht mein Material Online zu bestellen.

Bin sehr gespannt auf Euer Feedback.

LG, Stefan





Hallo,

ich würde mir ein Arbeitsprogramm machen, das wie folgt oder ähnlich aussehen könnte:
1. detaillierte Schadensaufnahme, balkenweise gezeichnet!
mindestens 1:50, falls möglich 1:20
2. fragen Sie einen Zimmermann, was er reparieren, was austauschen würde!
3. folgen Sie dem Rat!

Zu den Materialien:
Vergessen Sie Dampfsperren innerhalb des bewohnten Raumes, sie sind sinnlos.
Als Dämmung kämen auch noch ungezieferfeste und nichtbrennbare sowie wasserfeste Stoffe in Frage, hier vor allem Perlit und Blähgrasgranulat.

Viel Erfolg
Grüße vom Niederrhein



Dachboden-Dämmung



Wenns jetzt primär auf Dämmung ankommt und der Boden nicht unbedingt als Abstellfläche benötigt wird
würde ich nur die defekten Dielen beseitigen-
gute können aufgehoben werden,
dann evt loses Material, soweit es kein Lehm ist, aus den Gefachen räumen.

Anschließend nur Zellulose lose oben aufblasen.

Bei einem späteren Ausbau kann die Zellulose für die Dachdämmung wiederverwendet werden.

Oberseitig angebrachte Dampfbremsen sind verkehrt und in diesem Fall ohnehin unnötig.

Zum Einblasen oder zu Schornsteinen vorher einen Laufsteg bauen, zB mit den Restdielen.

Alles andere erst wenn der Dachboden ausgebaut wird-
bis dahin kann sich viel ändern, evt müssen Installationen, Heizungsrohre etc unter dem Boden verlegt werden.

Andreas Teich



Boden-Hilfen



Hallo Stefan,

es gibt viel zu tun bei dir! Hier sind zwei Sachen, die dir sicher helfen:

https://www.fermacell.de/de/docs/fermacell_PuV_Boden_D.pdf

https://www.fermacell.de/de/docs/fermacell_Energetische_Modernisierung.pdf

Viel Erfolg.