Dämmung über dem Gewölbekeller

02.05.2019 Laura



Hallo Zusammen,
Wir haben ein Haus von 1890 erworben und sanieren es jetzt.
Nun stellt sich die Frage wie wir über dem Gewölbe dämmen, die Schicht darf allerdings nur 10 cm betragen, da wir nicht mehr Platz oberhalb der Gewölbe"spitze" haben. Es muss ja auch der Bodenaufbau noch drauf.
Welche Dämmung ist empfehlenswert? Uns wurde Glasschotter empfohlen, aber hier soll die Schicht ja dicker sein.
Wie habt ihr gedämmt?
LG



Aufbau



Hallo Laura,

zu diesem Thema gibt es schon einige Beiträge hier im Forum.
Unter Lesestoff finden sich anschauliche Dokumente über Gewölbe, Decken und einen modernen Ansatz eines Aufbaus, die Herr Böttcher verfasst hat.

Du hast kein Bild vom Gewölbe angehängt und auch nicht beschrieben, wie die Nutzschicht des Bodens aussehen soll.
Ich nehme an, es handelt sich um ein Tonnengewölbe, darüber Sand, Schutt und/oder Schlacke.
Darin eingebettet sind die Lagerhölzer. Auf diesen wiederum waren/sind Weichholzdielen verschraubt.

Wenn alles ganz neu aufgebaut werden soll mit einer 10 cm starken Dämmschicht, würde ich so vorgehen:
Allen Schutt raus und Gewölbeoberseite reinigen.
Die Zwickel mit (Leicht-)Beton ausfüllen (bis knapp unter Scheitelhöhe).
Nun hat man eine stabile Auflagefläche für die Unterkonstruktion. Die (oberen) Lagerhölzer (bei Dir: 80-100 mm Stärke, in 50 cm Abstand) sollten den Gewölbescheitel überspannen (nicht berühren). So haben wir das auch realisiert.
Könnte es Probleme mit Feuchtigkeit geben, dann eine hochwertige Folie unter die Unterkonstruktion.
Wichtig hierbei: Überlegt kaufen und auch einer Geruchsprobe unterziehen (EPDM z.B. kann ganz schön stinken).
Zwischen die Lagerhölzer kann eine mineralische Schüttung nach Geschmack (diese muss ja dann nicht mehr druckfest sein) eingebracht und diese Plan abgezogen werden.
Nun würde ich wieder Massivholzdielen aufschrauben . Wenn möglich in einer Dicke > 25 mm.

Gruß

Mark



Liaporschüttung



Eine reine minaralische und diffusionsoffene Lösung würden wir hier empfehlen.
Man kann sie auch leicht zementär binden.
Alles andere erscheint kritisch.
Auch sollten keine Druckbelastungen auf die Kappe abgelastet werden.

FG Udo Mühle