Balkon über Wohnraum - Holzunterbau

21.08.2013 joerjen


Hallo...

vielleicht hat ja jemand von Euch sowas schon mal umgesetzt.

IST-Zustand: 20cm Spannbeton-Rohdecke als Untergrund, darunter beheizte Nebenräume...
Theoretisch habe ich eine Aufbauhöhe von 14cm zur Verfügung, der Balkon ist 6m breit, 2m tief und überdacht. An der einen 2m-Seite ist eine 1m hohe Mauer, die andere 2m-Seite ist eine Wand des Hauses...

Gibt es Aufbauten aus Holz, mit denen man Abdichtung und Dämmung erschlagen kann und obendrauf Terrassendielen???



Meine



ehrliche Meinung ? solche überdachten Terrassen werden irgendwann verglast - macht gleich einen Wintergarten drauz !



Terrasse



Hallo Joerjen,
so eine Terrasse ist komplizierter als man als Laie denkt, selbst wenn sie überdacht ist. Die Details machen den Unterschied, deshalb lieber den Fachmann (Dachdecker, Fliesenleger) ranlassen.
Mögliche Varianten:
Gefälleestrich, Dämmung aus Schaumkunststoff, Abdichtung, Holzbelag waagerecht ausgerichtet.
oder
Foamglasblöcke mit Gefälle in Heißbitumen eingeschwommen, Abdichtung, Entkopplungs- und Dränmatte, Feinsteinzeug.
Kritische Punkte sind die Wandanschlüsse, der Anschluß an die Terrassentür und die Traufe samt Entwässerung.
Wie sieht die jetzige Situation aus?

Viele Grüße



IST-Zustand



Hallo Georg,

der Istzustand ist die Rohbodenoberfläche aus 20cm Spannbetonplatten, sowie als Randbedingung der Übergang vom vorspringenden Rahmenprofil der Terrassentür zum Unterprofil...14cm über dem Rohboden.

Über Gefälleestrich habe ich auch schon nachgedacht und will den Estrichleger dazu mal befragen, wenn er aus dem Urlaub zurück ist. Wie dick sollte denn so ein Estrich an der dünnsten Stelle sein? Reicht hier ein Gefälle von 1cm/1m?

Welche Dämmungen gibt es denn, auf denen man eine Abdichtung aufbringen kann (welche Abdichtung) und die die Auflasten durch einen Holzboden tragen?

Die Dämmung kann bei der geringen Aufbauhöhe ja nur relativ gering ausfallen - macht es Sinn, an der Unterseite der Deckenplatten (warme Seite) einen Innendämmung anzubringen? Wenn ja, was könnte man hier verwenden?

Dass das Thema knifflig ist, ist mir durchaus bewußt, jedoch möchte ich mich im Vorfeld schon mal damit auseinandersetzen...



Terrasse



Das Gefälle sollte etwa 2,5% im Minimum betragen, das wären 5 cm. Der Estrich kann gegen 0 auslaufen, besser wäre 1 cm im Minimum. Ich habe aus dieem Grund die Foamglasvariante genannt, dort entfällt der Estrich da die Platten mit Gefälle bestellt werden können. Bei Verwendung einer Dränmatte kann das Gefälle reduziert werden.
Eine Innendämmung der Deckenunterseite ist machbar aber auch nicht ohne, da dann Wärmebrücken an den Wandecken entstehen wenn man nichts dagegen unternimmt. Trotzdem wird die Deckenplatte im Winter wie eine riesige Kühlrippe wirken denn irgendwo ist sie aufgelagert.



Dämmung



Hallo Georg,

gibt es denn auch andere Dämmstoffe, die der Belastung durch Holzbelag und Traghölzer direkt und ihne Estrich standhalten? Ist sowas durch die Verwendung einer lastverteilenden Schicht aus OSB machbar, auf die dann auch gut die Abdichtung aufgebracht werden könnte?

Die Dämmung dieser Betondecke von unten (und damit innen) ist sicher nicht der Königsweg und ich würde das auch gern vermeiden, sollte es jedoch hilfreich sein, würde ich es umsetzen.

Der um die Spannbetondecke umlaufende Ringanker ist nach außen hin mit 20mm Mineralwolle und 30mm PUR-Dämmung gedämmt...sicherlich nicht perfekt, aber immerhin.



Terrasse



Ich habe nicht umsonst den Dachdecker erwähnt, er kennt Dämmstoffe und Dachdichtungsbahnen mit denen man ein begehbares Dach aufbauen kann. Zur Lastverteilung muß man keine Lagerhölzer nehmen, es gehen auch breitere, flachere Profile. Wichtig sind die Auflagerpunkte die sich nicht durch die Dachhaut stanzen dürfen.

Viele Grüße