Fachwerk Dämmung

24.02.2003



Hallo,
was man das hier so liest ist das ja schon einiges was man machen kann. Werde im nächsten Jahr anfangen ein altes Fachwerkhaus auszubauen. Dabei möchte ich eine Giebelseite (wegen Wetterschlagseite) von aussen (zur Zeit noch Fachwerk mit großen unschönen Platten bedeckt) mit diesen festen Styropor Platten und im oberen Bereich mit einer Holzverkleidung dämmen. Bis heute konnte mir noch kein Mensch erzählen (hoffe hier kann es einer) wie man das richtig macht bzw. wie ich den überhaupt die Styropor Platten oder das Ständerwerk dafür an der vorhandenen Wand befestigt (wegen Holz arbeitet usw.) und welches Material man am besten verwendet (bin aber kein Milionär ganz im Gegenteil). Das Fachwerk ist mit allerei Steinen ausgemauert die kaum zu definieren sind). Wenn jemanden meine Frage versthen kann dann antworte bitte wäre sehr dankbar.

Mit besten Grüßen
Ralf



Dämmung



Hallo,
schauen Sich doch mal im Forum Wärmedämmung um. Dort finden Sie viele Anregung. Auf keinen Fall Styropor verwenden. Das macht die Fassade dicht, was schnell zu Staunässe führt und das Holz schädigt. Besser Weichholzfaserplatten oder Schilfrohr. Sprechen Sie uns an für genaue Informationen.
Viele Grüße Gerd Meurer



Giebeldämmung



Wie man das richtig macht? Antwort: man macht es nicht. Wie bereits gesagt, nehmen Sie bitte dampf-
durchlässiges Material. Ich würde vorschlagen:
Dämmung zwischen senkrechte Lattung, darauf waagerechte Lattung ohne Dämmung aber mit Luft (das ist die sog. Hinterlüftung. Darauf einen Giebelbehang wie es in Ihrer Region üblich ist.
(Ziegel, Schiefer oder Holz).
mfg
J.E.Hamesse



warum kein Styropor?



moin,+++ich hab genau das vor: styropor platten, die etwas fester sind als die baumarktqualität in 80er stärke zusammenkleben zu einer Platte zu 160mm, zuschneiden auf gefachmaß 75x75 und dann mit Bauschaum einschäumen Spalt etwa 5mm PU Schaum ist dauerelastisch und sollte das arbeiten des holzes kompensieren. von innen wird ne rigipsplatte aufgeklebt und mit Gipsputz eine fase angegipst, da das fachwerk vertikal 15cm, horizontal aber nur 10cm ist. aussen wird eine rigidur mineralfaserplatte angeklebt, die an sich nicht wetterfest ist, aber mit Tiefengrund und Fassadenfarbe imprägniert werden kann.

ich habe dann innen und aussen sichtgefach, das holz kann zu 2 seiten atmen, das Gefach verfügt über eine Dampfsperre und ich habe einen maximalen k-wert auf 15 cm gefachdicke



bitte kein styropor...



sondern diffussionsoffen dämmen. wir haben holzweichfaserplatten genommen, konterlattung, lattung und Ziegel davorgehängt...