Hilfe! Au secours! Bei Wärmedämmung meiner Stallferienwohnung!




Bonjour,Ich lebe im streikgebeutelten Paris, habe aber eine Fluchtmöglichkeit in den Stall meines Bauernhofes in Sachsen-Anhalt. Dort wollen wir uns im 1. Stock eine 50 qm Bleibe herrichten, wenns hier zu wild wird. Seit Wochen stöbere ich anonym in den Beiträgen der Community (wäre gern Mitglied, aber halte mich echt für noch zu kindlich naiv und heiter dazu).Jetzt, wo ich quasi von heut auf morgen (konkret gemeint!)entscheiden muss, was ich will, bin ich total konfus. Ich las zuviel der Informationen. Es geht um:
1. die Fussbodendämmung unter den Dielen. Was muss zwischen die Balken? Zellulosefüllungen? (Ist das ISO FLOC?) Holzweichfasersystem? Kriegt man das in jedem Baumarkt? Der Zimmerer will wissen, was er holen soll, bevor er die Dielen vernagelt. Er bietet überall Steinwolle an. Es muss leichtgewichtig sein. Die ehemaligen Ställe darunter werden als Schuppen genutzt.
2. die Innendämmung von 2 Aussenwänden (wunderschönes Fachwerk mit Lehmsteinen)Erst habe ich mich für Holzweichfaserplatten begeistert. Ich habe aber keine Wandheizung und die Wohnung ist die meiste Zeit des Jahres unbewohnt. Lehmkorkplatten? (sehr teuer? sehr schwer? Dämmender Kalk-Perlitputz? (ich fürchte, dass durch das Einstampfen mein Stall in akute Lebensgefahr gerät).
3. die dritte Aussenwand (grenzt an die Scheune, ca 10 qm) und wird eine Holzverschalung.Sind chemisch behandelte Bretter akzeptable? Die vorgeschlagene Dämmung (Dampfsperre, Miwo, GK) habe ich abgelehnt. Welche Alternative habe ich? Vor diese Wand kommen nach etwa 70cm Schiebetüren (Auch isolierend? oder?)
4. die Decke bekommt eine Sichtschalung aus Profilholz auf den Deckenbalken. Womit dämmen? Kennt man hier in Deutschland Triso-laine+ von Actis? (hat 14 Schichten: reflektierende, Wolle, usw. ist 2cm dick und kann direkt aufs Holz gelegt werden) Es ist vor allem nicht schwer.

Merci aus Paris. Der Stall im Harzvorland dankt euch!
Rosemarie



Ferienwohnung



Hallo Rosemarie,

melden Sie sich einfach mal bei mir (Tel. siehe Profil).
Wenn ich weiß, wo der Stall steht, sehe ich mal danach, wenn ich in der Gegend bin. Danach alles weitere.

Viele Grüße
Georg Böttcher



Fachhilfe gewi



Unser Communarde G. Böttcher hat da bereits etwas angesprochen.
Man muß es sich anschauen, um daraus die Lösung abzuleiten. Viele Details spielen da eine Rolle und die kann man nur durch eine Begehung sichten, analysieren und dann beraterisch die Lösung zu einem Angebot bringen.
Ob Selbstbau, fachliche Handwerkerausführung, was auch immer, ergibt sich erst nach Angebotsunterbreitung.
Es sind viele Möglichkeiten denkbar, doch hängen diese von den verschiedensten Faktoren auch ab. Investitionsvolumen, Nutzungskonzept, Energie (Heizung) usw.

Wir stehen Ihnen gern mit zur Verfügung, um gewisse Fachlichkeiten Ihnen bieten zu können.

Handwerkliche Grüße kurz vor Jahreswechsel

Udo Mühle