Zwischensparrendämmung im Bad nur mit Iso-Glas?

08.10.2012



Hallo mal wieder,

habe das Problem, in einem nur 155 cm breitem schrägen Bad das Einsteigen in die Wanne, welche in der Schräge steht, etwas zu erleichtern. Aber auch im restlichen Bad soll die Höhe etwas besser werden. Die Sparren sind 12x12cm.
Schön wäre es, wenn man diese mit der Innenverkleidung jetzt ca. 16cm dicke Dämmung und Verkleidung durch eine möglichst dünne Zwischensparrendämmung austauschen könnte. Da fällte einem Aerorock ein, was aber sehr teuer ist, und was es auch nur in für mich viel zu großen Abpackungen zu geben scheint. Deshalb ist mir der Gedanke gekommen, direkt unter die Dachlatten eine eingefasste Isolierglasscheibe einzubauen, die könnte man ja als Milchglasvaiante nehmen (damit mal also die Ziegel und Dachlatten nicht so sieht. Eine dichte Unterbahn ist außen da, derzeit auch noch innen, das Dach ist nicht hinterlüftet. Man könnte die Übergänge an den Falzen Glaseinfassung/Sparren ja abkleben an die Fensterrahmung könnte oder müsste man Kompriband nehmen. So hätte man m.E. eine halbwegs bezahlbare dünne Zwischensparrendämmung. (Die Maße sind ca. 120x94cm, 2 oder 3 Stück).
Kann ich das so machen?!?

Grüße von
Tobias Werner



eher



PU-Platten, die gibt es als ca 0,5 m3 Pack bei der Baywa - aber Du müsstes es absolut dicht bekommen. Aber ein Risiko bleibt. Glas würde ich nicht nehmen, zu viele Anschlussdetails.
Bezahlbar - um wieviel m2 geht es denn wirklich .....





Es handelt sich um 3 Felder von 1,50m x 95cm.
PU-Platten sind mir geläufig, nur bringen die doch nichts gegen den Schall, und ist da bei gleicher Stärke nicht auch die Wärmedämmung geringer?

Würde ich Klarglas nehmen, hätte ich ja immer auch die Kontrolle, ob etwas schimmelt oder nass ist...

Danke erstmal für die erste ja äußerst rasche Antwort!





@Tobias

Wie hast du dir die seitlichen Übergänge vom Glas auf die Sparren vorgestellt, bzw. die Anschlüsse oben und unten?

Wenn Deine Konstruktion nicht dampfdicht wird, dann würde sich innen an der Unterspannbahn Kondensat bilden und in Bereiche laufen, in denen du nicht sehen kannst, ob etwas schimmelt.

Es läuft also m.E. bei dem Bad in jedem Fall auf eine dampfdichte Konstruktion hinaus. Die kann ich mir ohne Dachneubau eigentlich nur als gerade Fläche unterhalb der Sparren vorstellen. D.h. Dampfsperre, Traglattung, Deckplatte. Ein paar cm kommen also zu den 12cm der Sparren hinzu, so dass für viele gängige Dämmstoffe Platz wäre.



Badeinbau



Hier meine Alternative:
keine Wanne, dafür eine Dusche!

viele Grüße



Warum...



... keine Dachflächenfenster?

MfG,
sh





Hallo nochmal,

Also ich würde die Fenster einbauen, wie ich mir den Einbau in ein Fachwerkhaus vorstellen würde. Seitl. anschrauben, ein Compri Band, dann noch ein gutes Klebeband und darüber noch eine Abdeckleiste. Das Fensterglas würde ich frei lassen - um wirklich jeden Zentimeter rauszuholen.
Dort läuft dann das Kondensatwasseer nach unten, dann kommt dort ja die Unterkante des in Holz (od PVC) eingefasste Fensterglases wie ein einfacher Fensterflügel aber ohne Metallscharniere etc. Läuft das Wasser dann runter läuft es ja bis zu dem unteren Rahmen, dieser dürfte dann als Tropfkante dienen, und von dort dann in die Badwanne. Es muss der Fensterflügel ja nicht bis an die Außenwand hinreichen wo die Pfette liegt. (Einen Fensterrahmen würde ich also nicht einbauen.
Zudem ist das Haus alt und die ganze Konstruktion ist nicht ganz winddicht, dort weht, noch sind dort in 2 Feldern Styropor-Platte, bei Wind ein kleines Lüftchen zwischen den Sparren, sodass also evtl. kleinste Dampfmengen (die m.E. eher an anderen Stellen eindringen könnten) schon auch wieder abziehen könnten.

Eine Dusche geht hier nicht, da man sonst nicht zum Giebelfenster kommen würde oder über diese Duschwanne steigern müsste. Eine Gaube wollte ich eigentlich nicht einbauen, da ich viel öftes bade als dusche.

Ein zweites Dachflächenfenster soll noch eingebaut werden. Es ist aber ein Zwerchgiebel, in der Mitte, und an das an diesem grenzenden Sparrenfeld könne man kein Dachfenster machen, sagt der Dachdecker - dort wäre es mir besonders lieb gewesen. Es ist dies auch eine Südseite, und im Sommer wird es sehr warm. Wenn man dann überall auch noch Jalousien einbaut, kostet das mehr als eine Flachdachgaube.



Nur weil...



... bei der Iso-Verglasung "Iso" steht, isoliert/dämmt da nicht allzu viel... und dann noch auf die Ziegel gucken...
Eine "gute" Standard-Verglasung käme bei U-Wert 1,0 an, vernünftige Dämmung bei rund 1/3 davon...

Lustige Idee, aber bau- und dämmtechnisch nicht sinnvoll... insbesondere wenn es da so zugig ist, dass man fast schon 'nen Scheuerlappen durchschmeißen kann...

Versetz die Wanne oder bau' eine Eckwanne ein und mach den Laden da oben dicht... es ist allemal sinniger hierfür Gehirnzeit einzusetzen als für die krude Idee mit den Scheiben, um ein paar Zentimeterchen zu sparen...

MfG,
sh